Barrierefreies Reisen

Unterstützung für Passagiere mit Behinderungen

Wir unterstützen Passagiere mit eingeschränkter Mobilität am Flughafen und während des Fluges. Treffen Sie die wichtigsten Vorkehrungen, damit wir die Hindernisse für Sie aus dem Weg räumen können.

Besprechen Sie Ihre geplante Reise mit Ihrem Arzt und erfragen Sie erforderliche Vorbereitungen. Buchen Sie dann Ihren Flug möglichst frühzeitig (spätestens zwei Tage vor Abflug) und teilen Sie unserem Service Center Ihre Wünsche mit.

Hilfe am Flughafen
An allen Flughäfen stehen unseren Fluggästen mit Behinderung speziell geschulte Mitarbeiter zur Verfügung. Wir bieten kostenlose Rollstühle und Transportfahrzeuge sowie Begleiter bei Abflug und Ankunft. Wir empfehlen Fluggästen mit Behinderung, sich 90 Minuten vor dem spätesten Check-in-Zeitpunkt am Check-in-Schalter einzufinden.

Fluggäste mit Behinderung können vor den anderen Passagieren an Bord gehen.
Hilfe an Bord
Auf allen Langstreckenflügen und auf Anfrage auch auf Kurzstreckenflügen stellen wir Ihnen an Bord einen Rollstuhl zur Verfügung. Diese Spezialrollstühle passen problemlos in den Gang der Maschine, sodass behinderte Fluggäste sich damit an Bord bewegen können.

An Bord hilft Ihnen unser Bordpersonal, Ihr Handgepäck unterzubringen oder mit dem Rollstuhl den Weg bis zur Toilette und zurück zu bewältigen. Auf Wunsch ist Ihnen unser Bordpersonal auch beim Auspacken und Identifizieren des Essens auf dem Mahlzeitentablett behilflich. Sie können keine Hilfestellung bei medizinischen Dienstleistungen, im Toilettenraum oder bei der Nahrungsaufnahme leisten.

Zurzeit sind 5 von 12 Airbus A330-300 mit rollstuhlgängigen Toiletten ausgestattet. Es folgen mehr.

Um es Ihnen an Bord so bequem wie möglich zu machen, können die Armlehnen der Sitze in all unseren Maschinen abgenommen werden.

Aufgrund der Sicherheitsvorschriften können wir Ihnen die Sitze am Notausgang leider nicht anbieten.
Fluggäste mit eingeschränktem Hör- oder Sehvermögen
Auf Wunsch bieten wir Ihnen einen Begleitservice am Flughafen an. Ausgewiesene Assistenzhunde dürfen kostenlos in der Kabine mitreisen. Wenn Sie beabsichtigen, einen Assistenzhund mit auf die Reise zu nehmen, teilen Sie uns dies bitte bereits bei der Reservierung mit.

Bitte beachten Sie: Viele Länder haben strenge Impfvorschriften für Tiere. Falls Papiere oder erforderliche Nachweise fehlen, kann das Zielland Ihrem Hund die Einreise verweigern. In machen Ländern bestehen Einfuhrbeschränkungen für Tiere, Assistenzhunde eingeschlossen. Bitte überprüfen Sie dies bereits im Vorfeld.
Ärztliches Zeugnis (SAF/MEDIF)
Je nach Grad Ihrer Beeinträchtigung benötigen wir unter Umständen ein ärztliches Zeugnis (SAF/MEDIF).

Das SAF/MEDIF-Formular ist erforderlich:
bei akuter Erkrankung oder bei Unfall
nach einer Operation
falls eine Trage oder Sauerstoff erforderlich ist
bei Passagieren, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes die Hilfe einer zweiten Person benötigen. Unser Bordpersonal kann nur eingeschränkt Hilfestellung leisten.

Bitte fordern Sie das Formular bereits bei der Reservierung an, oder laden Sie hier dasSAF/MEDIF-Formular(PDF) herunter.Bei Gruppenreisen von Fluggästen mit Behinderungen vervollständigen Sie bitte das Gruppenformularform. Senden Sie es spätestens drei Werktage vor Ihrem Abflug an unseren medizinischen Dienst, SWISS Medical Services, Faxnr. +41 58 584 68 45.

Für chronisch erkrankte Fluggäste, deren Gesundheitszustand stabil ist und die häufiger reisen, bieten wir eine "Frequent Travelers Medical Card" (FREMEC) an, damit sie nicht bei jedem Flug ein neues SAF/MEDIF-Formular vervollständigen müssen.

Für weitere Informationen zu SAF/MEDIF und FREMEC wenden Sie sich bitte an unseren medizinischen Dienst:medicalservices@swiss.com.

US-Bestimmung bezüglich der Nichtdiskriminierung aufgrund von Behinderungen

Für SWISS gilt diese Bestimmung für alle Flüge, die an einem US-Flughafen beginnen oder enden. Der genaue Wortlaut dieser Bestimmung kann auf Anfrage an den Flughäfen, von denen aus wir die USA bedienen, eingesehen werden.

Eine Kopie der Bestimmung kann ausserdem auf folgende Weise direkt beim US Department of Transportation bezogen werden:

  • Telefonisch innerhalb der USA über die gebührenfreie Hotline für Flugreisende mit Behinderungen unter 1-800-778-4838 (Sprache) oder 1-800-455-9880 (TTY)
  • Telefonisch bei der Aviation Consumer Protection Division unter 202-366-2220 (Sprache) oder 202-366-0511 (TTY)
  • Schriftlich bei der Air Consumer Protection DivisionC-75, U.S. Department of Transportation, 1200 New Jersey Ave., SE., West Building, Room W96-432, Washington, DC 20590, USA
  • Auf der Website der Aviation Consumer Protection Division

Besprechen Sie Ihre geplante Reise mit Ihrem Arzt und erfragen Sie erforderliche Vorbereitungen. Buchen Sie dann Ihren Flug möglichst frühzeitig (spätestens zwei Tage vor Abflug) und teilen Sie unserem Service Center Ihre Wünsche mit.

Hilfe am Flughafen
An allen Flughäfen stehen unseren Fluggästen mit Behinderung speziell geschulte Mitarbeiter zur Verfügung. Wir bieten kostenlose Rollstühle und Transportfahrzeuge sowie Begleiter bei Abflug und Ankunft. Wir empfehlen Fluggästen mit Behinderung, sich 90 Minuten vor dem spätesten Check-in-Zeitpunkt am Check-in-Schalter einzufinden.

Fluggäste mit Behinderung können vor den anderen Passagieren an Bord gehen.
Hilfe an Bord
Auf allen Langstreckenflügen und auf Anfrage auch auf Kurzstreckenflügen stellen wir Ihnen an Bord einen Rollstuhl zur Verfügung. Diese Spezialrollstühle passen problemlos in den Gang der Maschine, sodass behinderte Fluggäste sich damit an Bord bewegen können.

An Bord hilft Ihnen unser Bordpersonal, Ihr Handgepäck unterzubringen oder mit dem Rollstuhl den Weg bis zur Toilette und zurück zu bewältigen. Auf Wunsch ist Ihnen unser Bordpersonal auch beim Auspacken und Identifizieren des Essens auf dem Mahlzeitentablett behilflich. Sie können keine Hilfestellung bei medizinischen Dienstleistungen, im Toilettenraum oder bei der Nahrungsaufnahme leisten.

Zurzeit sind 5 von 12 Airbus A330-300 mit rollstuhlgängigen Toiletten ausgestattet. Es folgen mehr.

An einigen Sitzen in unseren Flugzeugen ist es möglich, die Armlehnen abzunehmen.
Fluggäste mit eingeschränktem Hör- oder Sehvermögen
Auf Wunsch bieten wir Ihnen einen Begleitservice am Flughafen an. Ausgewiesene Assistenzhunde dürfen kostenlos in der Kabine mitreisen. Falls Sie beabsichtigen, einen Assistenzhund mit auf die Reise zu nehmen, teilen Sie uns dies bereits bei der Reservierung mit. Falls zudem Teilstrecken Ihres Fluges 8 Stunden oder länger dauern, sollten Sie uns das mindestens 48 Stunden vor Antritt der Reise mitteilen.

Bitte beachten Sie: Viele Länder haben strenge Impfvorschriften für Tiere. Falls Papiere oder erforderliche Nachweise fehlen, kann das Zielland Ihrem Hund die Einreise verweigern. In machen Ländern bestehen Einfuhrbeschränkungen für Tiere, Assistenzhunde eingeschlossen. Bitte überprüfen Sie dies bereits im Vorfeld.
Ärztliches Zeugnis (SAF/MEDIF)
Je nach Grad Ihrer Beeinträchtigung benötigen wir unter Umständen ein ärztliches Zeugnis (SAF/MEDIF).

Der Fluggast reist auf einer Trage.
Der Fluggast benötigt während des Fluges aus medizinischen Gründen Sauerstoff (tragbare Sauerstoffkonzentratoren, POC)
Es bestehen bezüglich des Gesundheitszustandes des Fluggastes angemessenerweise Zweifel, dass er den Flug sicher und ohne zusätzliche medizinische Hilfe überstehen kann.
Der Fluggast leidet an einer übertragbaren Krankheit oder Infektion, die eine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit anderer Fluggäste bedeutet

Für chronisch erkrankte Fluggäste, deren Gesundheitszustand stabil ist und die häufiger reisen, bieten wir eine "Frequent Travelers Medical Card" (FREMEC) an, damit sie nicht bei jedem Flug ein neues SAF/MEDIF-Formular vervollständigen müssen.

Für weitere Informationen zu SAF/MEDIF und FREMEC wenden Sie sich bitte an unseren medizinischen Dienst:medicalservices@swiss.com

US-Bestimmung bezüglich der Nichtdiskriminierung aufgrund von Behinderungen

Für SWISS gilt diese Bestimmung für alle Flüge, die an einem US-Flughafen beginnen oder enden. Der genaue Wortlaut dieser Bestimmung kann auf Anfrage an den Flughäfen, von denen aus wir die USA bedienen, eingesehen werden.

Eine Kopie der Bestimmung kann ausserdem auf folgende Weise direkt beim US Department of Transportation bezogen werden:

  • Telefonisch innerhalb der USA über die gebührenfreie Hotline für Flugreisende mit Behinderungen unter 1-800-778-4838 (Sprache) oder 1-800-455-9880 (TTY)
  • Telefonisch bei der Aviation Consumer Protection Division unter 202-366-2220 (Sprache) oder 202-366-0511 (TTY)
  • Schriftlich bei der Air Consumer Protection DivisionC-75, U.S. Department of Transportation, 1200 New Jersey Ave., SE., West Building, Room W96-432, Washington, DC 20590, USA
  • Auf der Website der Aviation Consumer Protection Division