SWISS verkauft ihre Tochter-Firma Crossarc

09. Januar 2003

Die Swiss International Air Lines schloss den Verkauf ihrer Tochterfirma Crossarc erfolgreich ab. Die in Winterthur ansässige Winpro AG wird die Crossarc übernehmen und den Teilbereich Neufertigung in ihre Geschäftstätigkeit eingliedern. Die Winpro wird eine grosse Anzahl dieser Mitarbeiter übernehmen. Das in der Crossarc enthaltene Reparaturgeschäft wird grösstenteils von der SWISS weitergeführt.

Die Crossair Engine Repair (Crossarc) ist ein Reparatur- und Servicebetrieb, der vor allem auf Flugzeug-Triebwerke spezialisiert ist. 60 Prozent des Umsatzes entfielen auf Service und Reparaturen, 40 Prozent auf die Produktion von Neuteilen. Die Crossarc war 1999 aus der Sulzer-Triebwerke AG entstanden. Am vergangenen 11. November musste die SWISS die Schliessung ihrer Tochterfirma Crossarc in Winterthur bekanntgeben.

Die SWISS hat nun mit der Winpro AG einen geeigneten Käufer für die Crossarc gefunden, die den Teilbereich Neufertigung weiterführen wird. Der Verkauf wurde am 1. Januar 2003 abgeschlossen. Über die Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Für das Reparaturgeschäft der Crossarc wurde eine andere Lösung gefunden. Einzelne Teilbereiche und Mitarbeiter des Reparaturgeschäfts der Crossarc werden in die SWISS übernommen. Für ausscheidende Mitarbeiter wurden sozialverträgliche Lösungen ausgearbeitet.

Angesichts der heutigen schwierigen Wirtschaftslage ist die SWISS sehr froh, dass im Rahmen der Neuausrichtung der Crossarc ein grosser Teil der Arbeitsplätze erhalten werden.

Die in Winterthur ansässige Winpro AG ist im Maschinenbau in der Herstellung von komplexen mechanischen Systemen tätig. Ihre Erzeugnisse kommen in der metallverarbeitenden Maschinen- und Anlageindustrie insbesondere in der Auftragsfertigung von Schienenfahrzeugen zum Einsatz. Winpro entstand aus dem Produktionsteil der traditionsreichen Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur und beschäftigt zur Zeit ca. 160 Mitarbeiter.