Ergebnis für das Geschäftsjahr 2002

14. März 2003

SWISS hat im Jahr 2002 einen konsolidierten Umsatz von CHF 4278 Mio. erzielt und weist einen Verlust von CHF 980 Mio. aus. Dieses Ergebnis ist insgesamt besser als zu Beginn geplant, wird aber durch einmalige Sonderaufwendungen von CHF 322 Mio. negativ beeinflusst. Der Verlust ohne Einmaleffekte beläuft sich auf CHF 658 Mio.

Bei einem Umsatz von CHF 4278 Mio. erzielte SWISS ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF –909 Mio. Dieses Ergebnis wurde durch verschiedene einmalige Sonderaufwendungen beeinträchtigt. So fielen im Zusammenhang mit der Erweiterung der Unternehmung von einer europäischen Regionalfluggesellschaft zu einer Unternehmung mit einem interkontinentalen Streckennetz und der Einführung der Marke SWISS rund CHF 180 Mio. einmalige Aufbaukosten an. Weitere Sonderbelastungen resultierten aus Wertberichtigungen des Flugzeugparks sowie im Zusammenhang mit der Nachlassstundung der SAirGroup. Nach Finanzierungskosten weist SWISS im Startjahr einen deutlichen Verlust von CHF 980 Mio. aus. Der Verlust unter Ausklammerung der Einmaleffekte beläuft sich auf CHF 658 Mio.

Aufgrund der anhaltend schlechten Konjunktur und der tiefgreifenden Krise im Weltluftverkehr hat die SWISS bereits Ende Februar Massnahmen zur Anpassung ihres Streckennetzes und der Reduktion der Flotte angekündigt.

Bilanz
Die Bilanzsumme beläuft sich am Jahresende auf CHF 4668 Mio. Der Bestand an flüssigen Mitteln, Festgeldanlagen und festverzinslichen Wertschriften betrug am Jahresende CHF 1256 Mio. Nach Verbuchung des Verlustes beträgt das Eigenkapital CHF 1709 Mio., die Eigenkapitalquote beläuft sich somit auf 36.6%.

Der vollständige Rechnungsabschluss wird am 25. März 2003 publiziert und anlässlich einer Medienkonferenz ausführlich erläutert. Bis zu diesem Zeitpunkt nimmt das Unternehmen zum Rechnungsabschluss keine Stellung.