Temporäre Erhebung erhöhter Sicherheitsgebühren

24. März 2003

Die Aufrechterhaltung der Flugoperation während des Irak-Krieges ist infolge verschärfter Sicherheitsvorkehrungen für alle Fluggesellschaften mit zusätzlichen betrieblichen Kosten verbunden. SWISS wird deshalb per 26. März 2003 in der Schweiz eine erhöhte Sicherheitsgebühr erheben.

Der Irak-Krieg hat einen direkten Einfluss auf die Sicherheit der Fluggesellschaften. Die Streckenführung der Flugzeuge im Nahen, Mittleren und Fernen Osten muss je nach Dichte und Ausdehnung des Krieges sofort angepasst werden. Dies bedingt, dass die Flugzeuge mehr Treibstoff mitführen müssen, damit sie jederzeit für längere Flugrouten gerüstet sind und allfällige Ausweichlandungen auf nicht vorgesehenen Flugplätzen vornehmen können. Zusätzlich werden auf den meisten Flughäfen die Sicherheitsvorkehrungen verschärft und damit die Kosten für die Fluggesellschaften erhöht.

Diverse Fluggesellschaften haben bereits eine Einführung, bzw. Erhöhung von Sicherheitsgebühren vorgenommen. Auch für SWISS entstehen durch die verschärften Sicherheitsvorkehrungen zusätzliche betriebliche Kosten. SWISS erhöht deshalb die Sicherheitsgebühren vorübergehend auf CHF 12 pro Flugsegment. Für die Kunden ist dieser Betrag auf dem Flugticket in der Taxbox ersichtlich.

Sobald sich de Situation auf weltweiter Ebene entspannt, wird SWISS die erhöhte Sicherheitsgebühr wieder aufheben.