SWISS: Zustimmung an ordentlicher GV

06. Mai 2013

SWISS orientierte heute an der Generalversammlung die Aktionäre über das Geschäftsjahr 2002. Die Aktionäre folgten bei allen Traktanden mit grossem Mehr den Anträgen des Verwaltungsrates. Die Aktionäre stimmten unter anderem einem Kapitalschnitt zu, wählten zwei neue Verwaltungsräte und erteilten dem Verwaltungsrat Décharge.

Konzernrechnung 2002
Wie bereits vorgängig publik gemacht, hat SWISS im Jahr 2002 einen konsolidierten Umsatz von CHF 4278 Mio. erzielt und weist einen Verlust von CHF 980 Mio aus. Der Verlust ohne Einmaleffekte belief sich auf CHF 658 Millionen. Im laufenden Jahr wirken sich die anhaltend schlechte Wirtschaftslage, die Folgen des Irak-Kriegs, die SARS-Krankheit und die verhaltene Nachfrage im Luftverkehr weiter negativ aus.

Kapitalschnitt
Da die Gesellschaft derzeit nicht profitabel operieren und ein Absinken des Nettoeigenkapitals unter die Hälfte des Aktienkapitals nicht ausgeschlossen werden kann, beschloss die Generalversammlung einen Kapitalschnitt durch Reduktion des Nennwertes jeder Aktie um CHF 18,-- von CHF 50,-- auf CHF 32,--. Um die Unterbilanz im Umfang von CHF 946 Mio. zu beseitigen, wird das Aktienkapital in gleichem Umfang von CHF 2,627 Mrd. auf CHF 1,681 Mrd. herabgesetzt. Die Forderungen der Gläubiger bleiben nach der Kapitalherabsetzung voll gedeckt.

Wahl neuer Verwaltungsräte
Der Verwaltungsrat hat die Zahl seiner Mitglieder von elf auf neun reduziert. Bereits zum 16. Dezember 2002 ist Herr Peter Wagner aus dem Verwaltungsrat zurückgetreten. Die Herren Kevin E. Benson, Philip H. Geier und Riccardo Gullotti sind auf den 6. Mai 2003 aus dem Verwaltungsrat zurückgetreten. Die Generalversammlung wählte die vom Verwaltungsrat vorgeschlagenen Walter Bosch und Jan Audun Reinås für eine Amtsperiode von je drei Jahren neu in den Verwaltungsrat. Er besteht neben diesen beiden Gewählten aus Pieter Bouw (Präsident), Claudio Generali, Jacques Aigrain, André Kudelski, Michael Pieper, Urs Rohner und Peter Siegenthaler.

Die diesjährige Generalversammlung fand in der St. Jakobshalle in Basel statt. Sie wurde von 860 Aktionärinnen und Aktionären besucht.