Neues Modell der Zusammenarbeit mit Swissport

07. August 2003

SWISS und Swissport haben sich nach intensiven Verhandlungs-gesprächen auf eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit geeinigt. Darin werden einerseits die Produkte und erbrachten Dienstleistungen auf den Flughäfen neu definiert. Andererseits ist geplant, dass Swissport alle operativen Aufgaben der Bodendienste von SWISS vollumfänglich übernimmt. Damit können sich beide Parteien auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und Kosten sparen.

Im Rahmen von bilateralen Gesprächen zwischen SWISS und Swissport konnte am 6. August ein zukunftsorientiertes Memorandum of Understanding (MoU) abgeschlossen werden. Die Zusammenarbeit wird auf eine neue Basis gestellt (bis Ende 2006) und umfasst im wesentlichen folgende Punkte:

Anpassung des Bodenproduktes (Prozesse und Dienstleistungen) im In- und Ausland

Grundsätzliche Uebereinkunft, dass SWISS innerhalb der nächsten zwölf Monate sämtliche Boden-Abfertigungs-Aufgaben und Funktionen an Swissport übertragen wird. Dieses „Outsourcing“ wird in einem ersten Schritt an den sechs Stationen Johannesburg, Nizza, Paris, Madrid, Los Angeles und Zürich in Angriff genommen, mit der Zielsetzung, bereits auf den neuen Winterflugplan (Ende Oktober) organisatorisch bereit zu sein.

Diese Entscheide und Massnahmen werden es SWISS erlauben signifikante Kosteneinsparungen vorzunehmen und sich künftig noch stärker auf das Kerngeschäft „Fliegen“ zu konzentrieren. In den wichtigsten Boden-Produkt-Bereichen (Lounge, VIP-Service und VIP Betreuung) wird SWISS auch weiterhin ihren Einfluss geltend machen können, damit die Qualität in der Betreuung der Top-Kunden gewährleistet bleibt.

Verschiedene Arbeitsgruppen werden in den kommenden Wochen alle Schnittstellen und Organisationsabläufe sorgfältig bearbeiten. Diese Anpassungen gelten in einem ersten Schritt für die Aussenstationen, anschliessend auch für die Funktionen am Hauptsitz.

Durch die Zusammenführung der beiden Organisationen werden Überlappungen entstehen. Es ist geplant, den betroffenen Leuten das Durchlaufen eines gemeinsamen Auswahlverfahrens anzubieten. Selbstverständlich sind die Sozialpartner in diesen Prozess eingebunden, damit für alle MitarbeiterInnen optimale Lösungen getroffen werden können.

SWISS und Swissport freuen sich über die jüngsten Fortschritte der noch engeren Zusammenarbeit und sind vom Erfolg der richtungsweisenden Partnerschaft überzeugt.