SWISS fliegt den Flughafen Lugano weiterhin an

23. Dezember 2003

Lugano-Agno bleibt im Streckennetz der SWISS und wird ab Januar 2004 mit Flugzeugen der Typen Avro RJ85/100 und Saab 2000 bedient. Zur Anwendung kommt ein spezielles Sichtflugverfahren, das den neuen Richtlinien für den Anflug auf den Flughafen Lugano-Agno entspricht. In der vom BAZL gewährten zweimonatigen Übergangsfrist prüfte SWISS verschiedene Verfahren.

Mit der Einführung der neuen Anflugregelungen per 1. November, gewährte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) Ende Oktober der SWISS eine zweimonatige Ausnahmebewilligung für Anflüge auf den Flughafen Lugano. Bis Ende Jahr sollte SWISS über eine alternative Betriebsform entscheiden, die es erlaubt, den Flughafen Lugano-Agno gemäss den Bestimmungen vom BAZL weiterhin zu bedienen. Das nun gewählte Sichtflugverfahren ermöglicht es SWISS, Lugano weiterhin mit eigenen Maschinen anzufliegen.

Mit vier täglichen Flügen von und nach Zürich bleibt Lugano damit ans Streckennetz der SWISS angeschlossen. Ab 2. Januar 2004 wird die Strecke mit den Flugzeugtypen Avro RJ85/100 und Saab 2000 bedient. Am Flugplan ändert sich nichts. Während der zweimonatigen Ausnahmeregelung setzte SWISS ausschliesslich Flugzeuge des Typs Avro RJ85/100 ein.

Nach wie vor geprüft wird die Möglichkeit, Lugano ab dem Sommerflugplan zusammen mit einer Partnerairline zu bedienen. Gespräche mit möglichen Partnern finden weiterhin statt.