Saisonale Anpassungen im Flugplan 2004/2005

23. Dezember 2003

Swiss International Air Lines optimiert im Sommerflugplan 2004 und im Winterflugplan 2004/2005 ihr Langstreckennetz mit einem jahreszeitlich angepassten Flugplan. Bestimmte Destinationen werden je nach saisonaler Nachfrage unterschiedlich oft angeflogen oder das Bedienungsbild ganzjährig verbessert. Trotz der vorgesehenen Reduktion um zwei Flugzeuge werden weiterhin alle Destinationen bedient. Das leicht veränderte Angebot ist ab sofort in den Reservationssystemen berücksichtigt.

Mit den Anpassungen ab Sommerflugplan 2004 reagiert SWISS auf die Nachfrage im interkontinentalen Markt und verbessert die Routenprofitabilität unter Berücksichtigung der saisonalen Schwankungen. Gleichzeitig wird die Reduktion der Flotte auf die im Businessplan vorgesehenen 18 Langstreckenflugzeuge abgeschlossen.

Einzelne Destinationen werden je nach Jahreszeit und Nachfrage weniger oder häufiger angeflogen. Die Strecke São Paulo – Buenos Aires wird ab Sommerflugplan 2004 nicht mehr von SWISS, sondern von einer Partnerairline im Codeshare angeflogen. SWISS ist dazu mit mehreren Fluggesellschaften im Gespräch.

Für Nairobi und Dar Es Salaam ändern sich nur die Wochentage der drei Flüge pro Woche (neu: Montag, Mittwoch, Freitag) und Riyadh-Jeddah wird neu ab Zürich am Sonntag statt am Samstag angeflogen. Kairo wird auf sechs Frequenzen erhöht (bisher fünf). Die Anpassungen sind gültig ab 28. März 2004 (Sommerflugplan 2004) beziehungsweise 31.Oktober 2004 (Winterflugplan 2004/2005).

Saisonale Aenderungen (Ort, Frequenzen pro WocheSommer, Winter)
- Boston, 7, 6
- Miami, 5, 6
- Montreal, 7, 6
- Johannesburg, 6, 7
- Hong Kong, 7, 6
- Tokio (Narita), 6, 5
- Bangkok-Singapore, 6, 7

Reduktion von Frequenzen
- Newark: neu 6 Frequenzen pro Woche (bisher täglich)
- Los Angeles: neu 5 mal wöchentlich (bisher Sommer 7, Winter 6)
- São Paulo: neu 5 mal wöchentlich (bisher 7 mal).