Verbessertes Ergebnis dank strategischer Neuausrichtung

24. Februar 2004

Die SWISS Gruppe vermochte ihr Ergebnis für das Geschäftsjahr 2003 dank ersten Auswirkungen der konsequent vorangetriebenen Restrukturierung im Jahresvergleich deutlich zu verbessern. Die Reduktion des Streckennetzes und der Flotte sowie ein umfassender Personalabbau haben in schwierigen Märkten die Wettbewerbsfähigkeit der Kostenstruktur der SWISS bereits deutlich erhöht. Auf dem Weg zum Turnaround konnten gute Fortschritte verzeichnet werden. Allerdings stehen noch einige anspruchsvolle Herausforderungen an, und es bestehen nach wie vor latente Unsicherheitsfaktoren.

Der operative Verlust konnte innert Jahresfrist von CHF 909 (inkl. start-up-Kosten) auf CHF 497 Millionen per Ende 2003 zurückgeführt werden. Das Nettoergebnis weist für das Berichtsjahr nach Berücksichtigung von Restrukturierungskosten in der Höhe von CHF 205 Millionen einen Verlust von CHF 687 Millionen aus. Im Vorjahr betrug der Verlust noch CHF 980 Millionen. Das Nettoergebnis ist deutlich besser als die Prognose zu Beginn der Restrukturierung.

Der konsolidierte Umsatz der SWISS Gruppe erreichte für das Geschäftsjahr 2003 CHF 4‘126 Millionen, verglichen mit einem Vorjahreswert von CHF 4‘395 Millionen. Der Rückgang ist im Wesentlichen zurückzuführen auf die aus Wirtschaftlichkeitsgründen angestrebte Redimensionierung der SWISS. Per 31.12.2003 verfügte die Gruppe über liquide Mittel von CHF 503 Millionen.

Diese vorläufigen Zahlen sind ungeprüft.

Der vollständige Rechnungsabschluss wird am 23. März 2004 publiziert und anlässlich einer Medienkonferenz ausführlich erläutert. Bis zu diesem Zeitpunkt nimmt das Unternehmen zum Rechnungsabschluss keine Stellung.