Christoph Franz wird neuer CEO der SWISS

19. April 2004

Der Verwaltungsrat von SWISS hat an seiner heutigen Sitzung Christoph Franz (43) nach einem gründlichen Auswahlverfahren zum neuen Präsidenten der Geschäftsleitung ernannt. Der promovierte Wirtschaftsingenieur (Dr.rer.pol.) wirkte neun Jahre lang in verschiedenen leitenden Funktionen bei der Deutschen Bahn AG (DB), zuletzt als Leiter Personenverkehr und Mitglied der Geschäftsleitung. Zwischen 1990 und 1994 arbeitete der Deutsche für Lufthansa, unter anderem als Mitglied des Teams, das den Turnaround plante. Christoph Franz wird sich ab 1. Mai bei SWISS einarbeiten und seine Funktion als CEO ab 1. Juli 2004 übernehmen.

Der Verwaltungsrat fällte ebenfalls einen Entscheid über die Weiterführung des Chartergeschäftes: Swiss International Air Lines wird das Chartergeschäft ab Winterflugplan 2004 neu mit zwei der bisherigen drei Flugzeuge betreiben. Kommerzielle Erwägungen und eine Marktanalyse führten zu diesem Entscheid. SWISS schöpft alle operationellen und kommerziellen Synergien aus, um im stark umkämpften Chartergeschäft weiterhin mit einem Qualitätsprodukt erfolgreich bestehen zu können.

Verwaltungsratspräsident Pieter Bouw persönlich leitete das Auswahlverfahren für die Wahl eines neuen CEO‘s der SWISS. Sechs Kandidaten wurden in die engere Auswahl zu intensiven Gesprächen eingeladen. Der Wahlausschuss schlug dem Verwaltungsrat schliesslich einstimmig den Frankfurter Christoph Franz vor, geboren am 2. Mai 1960. Er ist mit einer Französin verheiratet und Vater von fünf Kindern. Nach Studien in Deutschland, Frankreich und den USA und dem Abschluss als Dr. rer. pol an der Technischen Universität Darmstadt, trat Franz in die Deutsche Lufthansa ein, wo er zuerst in Projekten zur Strategie, des Verkaufs und des Controllings in Deutschland, Frankreich und der Türkei mitarbeitete. In der Folge übernahm er in der Division Passage die Leitung für ein IT Projekt.

Zwischen 1992 und 1994 wirkte er im Stab, der direkt unter CEO Jürgen Weber den Turnaround der nach dem Golfkrieg angeschlagenen Lufthansa plante und begleitete. Nach erfolgreichem Abschluss der Sanierung wechselte Franz zur Deutschen Bahn AG, wo er während neun Jahren verschiedene Funktionen innehatte. Dazu zählte unter anderen der Turnaround der City Night Line. Zuletzt war Christoph Franz Mitglied der Geschäftsleitung und Verantwortlicher des Bereiches Personenverkehr mit 70‘000 Mitarbeitern.

SWISS wählte Christoph Franz aufgrund seiner überzeugenden Persönlichkeit, seiner Leistungen als Manager in verschiedensten Bereichen des Transportwesens am Boden und in der Luft, sowie seiner spezifischen Kenntnisse im Bereiche des Turnarounds. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, dass Christoph Franz die Restrukturierung des Unternehmens erfolgreich abschliessen und SWISS richtig im Markt positionieren wird.

Chartergeschäft

Die zwei verbleibenden Flugzeuge für den Charterverkehr werden in die Airbus-Flotte des Linienverkehrs integriert. Mit den Pilotenverbänden werden nun die genauen Modalitäten geregelt.

Ziel dieser Optimierung ist es, auch im Winterflugplan 2004/2005 ein wettbewerbsfähiges Chartergeschäft zu betreiben. Die zwei Charter-Flugzeuge vom Typ Airbus A320 sind für dieses Segment speziell ausgerüstet. Das Produkt ist gut eingeführt und wird von den Kunden sehr geschätzt. Alle laufenden Verträge mit externen Veranstaltern werden weitergeführt.

Hinweis an die Redaktionen:

Verwaltungsratspräsident Pieter Bouw und der neue CEO Christoph Franz stehen morgen für eine kurze Präsentation zur Verfügung:

Dienstag, 20. April 2004, 11.00 Uhr, Airport Conference Center, Saal Walter Mittelholzer, 8058 Zürich Flughafen.