Belastende Treibstoff- und Unterhaltskosten

21. Juni 2004

Die in diesem Jahr stark angestiegenen Treibstoffkosten sowie bislang nicht gewährte Kostenreduktionen beim gewichtigsten Partner im Flugzeugunterhalt veranlassen SWISS zu einer Korrektur ihres Jahresziels. Gemäss aktueller Beurteilung könnte das Ziel eines ausgeglichenen operativen Jahresergebnisses 2004 verfehlt werden. Zusätzliche Massnahmen zur Ergebnisverbesserung wurden bereits eingeleitet.

Der Verwaltungsrat der SWISS nahm an seiner heutigen Sitzung von den revidierten Jahresprognosen Kenntnis. Ausserdem hat André Kudelski seinen Rücktritt aus dem SWISS Verwaltungsrat wegen Meinungsverschiedenheiten in der Allianzfrage angekündigt.

Die jüngste Entwicklung des Erdölpreises und der damit verbundene starke Anstieg der Treibstoffkosten beeinflusst das finanzielle Ergebnis der SWISS negativ. Bleibt das Kerosin auf dem jetzigen Preisstand von 360 USD pro Tonne, fallen für SWISS in diesem Jahr zusätzliche Kosten in der Höhe von rund 85 Mio CHF an. Mit der Treibstoffabsicherung, welche SWISS veräussert hatte, würden diese ungeplanten zusätzlichen Kosten 65 Mio CHF ausmachen. SWISS hatte diese Absicherung, den sogenannten „fuel hedge“, im ersten Quartal dieses Jahres veräussert und so die Liquidität um 20 Mio CHF verbessert. Dank dieser und anderer Massnahmen des Cash Managements ist die Liquidität der SWISS ausreichend. Sie liegt klar über den ursprünglich prognostizierten 250 Mio CHF und ist durch die Treibstoffsituation und die zu hohen Maintenancekosten auch weiterhin nicht gefährdet.

Das EBIT-Ziel für das laufende Jahr könnte auch wegen bisher noch nicht realisierbarer Einsparungen beim kostenmässig gewichtigsten Partner der SWISS, dem Flugzeugunterhaltsbetrieb SR Technics, gefährdet sein. Im Rahmen des Restrukturierungsprogramms „Foundation for Winning“ verhandelte SWISS mit allen Partnern und Zulieferern erfolgreich über Kostensenkungen. Einzig mit SR Technics ist man auch nach neun Monaten zäher Verhandlungen noch nicht zu einem akzeptablen Resultat gekommen.

Mit geeigneten Massnahmen unternimmt SWISS alles, um trotz der widrigen Umstände möglichst nahe an die „schwarze Null“ heranzukommen.

Rücktritt eines Verwaltungsrates

André Kudelski (44) hat an der heutigen Sitzung dem Verwaltungsrat seinen unmittelbaren Rücktritt angeboten. Der Grund für seinen Rücktritt liegt in der unterschiedlichen Bewertung des Beitritts zu oneworld unter den von British Airways gestellten Bedingungen. Der Verwaltungsrat hat diesen Rücktritt mit Bedauern akzeptiert und dankt André Kudelski für seinen Einsatz im Verwaltungsrat seit Dezember 2001.