SWISS unterschreibt Grundsatzvereinbarung für einen besicherten Betriebskredit

24. September 2004

Nach komplexen Verhandlungen hat SWISS mit einem internationalen Bankenkonsortium eine Grundsatzvereinbarung für einen besicherten Betriebskredit in Höhe von CHF 325 Millionen unterzeichnet. Bevor der definitive Kreditvertrag abgeschlossen und die Kreditlimite beansprucht werden kann, bedarf es noch der Zustimmung verschiedener Drittparteien.

SWISS hat mit einem internationalen Bankenkonsortium eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, die alle wichtigen Eckwerte für einen besicherten Betriebskredit regelt.

Bevor der definitive Kreditvertrag abgeschlossen und die Kreditlimite beansprucht werden kann, bedarf es noch der Zustimmung verschiedener Drittparteien.

SWISS wird einen Teil des Betriebskredits zur Abdeckung existierender Verbindlichkeiten verwenden. SWISS steht damit im Rahmen des Betriebskredits netto zusätzliche Liquidität von CHF 180 Millionen zur Verfügung. Dieser Betrag steigt im Juni 2005, wenn SWISS ihre aus gewissen Flugzeug-Lease-Verträgen bestehenden Verpflichtungen erfüllt, auf CHF 290 Millionen.

Dem Bankenkonsortium gehören Halifax Bank of Scotland (Lead Agent und Lead Arranger, CHF 100 Millionen), Barclays Capital (Lead Arranger, CHF 55 Millionen), Credit Suisse (CHF 75 Millionen), UBS (CHF 75 Millionen) und die Zürcher Kantonalbank (CHF 20 Millionen) an.

Christoph Franz, CEO von SWISS sagte: “Wir sind sehr zufrieden, dass wir nach intensiven Verhandlungen diese Grundsatzvereinbarung für einen Betriebskredit mit den beteiligten Banken unterzeichnen konnten. Wir sind zuversichtlich, dass der definitive Kreditvertrag bald unterzeichnet werden kann und wir mit einer gestärkten Liquiditätsbasis die nötigen Schritte zur weiteren Festigung unserer Wettbewerbsposition in diesem dynamischen Marktumfeld in Angriff nehmen können.”