Kurzmitteilung: SWISS verbessert Betriebsergebnis für 2004

16.02.2005

Swiss International Air Lines (Konzern) erzielte im Geschäftsjahr 2004 ein Betriebsergebnis (EBIT) von minus CHF 122 Mio., nach minus CHF 498 Mio. im Jahr 2003 (vor Restrukturierungskosten).

Bei einem konsolidierten Betriebsertrag von CHF 3’642 Mio. erzielte SWISS im Geschäftsjahr 2004 ein Betriebsergebnis (EBIT) von minus CHF 122 Mio. Im Vorjahr hatte SWISS bei einem konsolidierten Betriebsertrag von CHF 4’126 Mio. einen EBIT von minus CHF 498 Mio. erzielt (minus CHF 703 Mio. nach Restrukturierungskosten).

Der EBIT für das Geschäftsjahr 2004 wurde von Sonderabschreib-ungen einerseits und einmaligen Erträgen andererseits beeinflusst. Sonderabschreibungen für Wertberichtigungen auf Regionalflugzeugen und auf Gebäuden haben den EBIT 2004 mit insgesamt CHF 174 Mio. belastet. Andererseits beinhaltet das Resultat auch einmalige Erträge in Höhe von CHF 163 Mio. Bereits im zweiten Quartal resultierte aus der im HOLCO Rechtsfall erzielten Einigung ein Buchgewinn in Höhe von CHF 68 Mio. Dazu kamen im vierten Quartal insgesamt nochmals CHF 95 Mio. – primär aus einem einmaligen Ertrag für die Abgabe von Slots am Flughafen London Heathrow, für welche British Airways im vierten Quartal eine Teilzahlung leistete und aus einer Anpassung des Rückstellungsbedarfs.

Der konsolidierte Nettoverlust belief sich im Jahr 2004 auf CHF 140 Mio., nach CHF 687 Mio. im Vorjahr. Per 31. Dezember 2004 beliefen sich die flüssigen Mittel auf insgesamt CHF 481 Mio.

Diese vorläufigen Zahlen sind ungeprüft.

Der vollständige Konzernabschluss wird am 11. März 2005 publiziert und anlässlich einer Medienkonferenz ausführlich erläutert. Bis zu diesem Zeitpunkt nimmt SWISS keine Stellung zum Abschluss.