SWISS baut Angebot im Sommerflugplan saisonal aus

18.03.2005

74 Ziele weltweit können mit Swiss International Air Lines im Sommerflugplan erreicht werden. Dies sind vier Destinationen mehr als im Sommerflugplan des Vorjahres. Damit bedient SWISS in Europa 47 Destinationen. Im Interkontinentalbereich fliegt SWISS 27 Destinationen an. Der Sommerflugplan gilt ab 27. März 2005.

Mit insgesamt 74 Destinationen in 41 Ländern hält SWISS im Som-merflugplan 2005 ein attraktives Angebot bereit. Im Europaverkehr werden 47 Destinationen in 22 Ländern angeflogen, im Interkonti-nentalverkehr 27 Ziele in 19 Ländern. In Europa werden fünf neue Destinationen angeboten, davon vier saisonal zwischen Mitte Juni und Mitte September. Ausserdem können 14 zusätzliche Ziele mit ei-ner LX-Flugnummer direkt ab der Schweiz mit einer unserer Partner-Airlines dank Codeshare erreicht werden. Zusammen mit ihren Part-nern bietet SWISS ihren Kunden damit ein weit verzweigtes Strek-kennetz mit Verbindungen in alle fünf Kontinente sowie die Vorzüge ihres attraktiven Meilenprogramms Swiss TravelClub.

Noch angenehmer wird das Reisen am Flughafen Zürich. Mit dem neuen Benutzerkonzept profitieren Reisende von einem leicht ver-ständlichen und klaren Konzept: SWISS-Flüge innerhalb von Europa und Nordafrika werden künftig über die Gates im Dock A abgefertigt. Alle anderen SWISS-Flüge starten von den Gates im Dock E. Damit wird Zürich zu einer der attraktivsten Ein- und Umsteigeplattformen in Europa.

Europa-Verkehr

In Zürich bleibt das Streckennetz nahezu unverändert. Als neue De-stination kommt Porto hinzu, welches zwischen Mitte Juni und Mitte September saisonal zwei bis drei mal wöchentlich angeflogen wird. Saisonal werden zusätzliche Nachtflüge nach Lissabon und Istanbul angeboten.

Ab dem EuroAirport Basel–Mulhouse-Freiburg fliegt SWISS im Som-merflugplan mit einem erweiterten Angebot. Neu in den Flugplan auf-genommen werden Valencia (4x wöchentlich) und Palma de Mallorca (5x wöchentlich), hinzu kommen von Juni bis September saisonale Flüge (2-3x wöchentlich) nach Ajaccio (Korsika), Olbia (Sardinien) und Neapel. Der wichtige Markt London wird mit einer vierten tägli-chen Frequenz bedient. SWISS fliegt dabei den zentrumsnahen Flug-hafen London City an. Nicht mehr im Angebot ist hingegen Birming-ham. Die bisher von Crossair Europe bedienten Strecken werden von SWISS übernommen, da die Gesellschaft ihren Betrieb Ende März einstellen wird.

In Genf bleibt das Streckennetz unverändert. Für die Strecke Genf-Paris wurde mit Air France eine Partnerschaft vereinbart. Im Laufe des Sommerflugplans 2005, spätestens auf den 1. Mai, wird auf den zehn täglichen Air France Flügen ein Codeshare-Abkommen einge-führt. SWISS stellt ihre eigenen Flüge ein. Damit erweitert sich das Angebot für SWISS-Kunden von sechs auf zehn Flüge täglich.

Interkontinental-Verkehr

Das interkontinentale Streckennetz bleibt bestehen. SWISS bietet aus Zürich und Genf unverändert 27 Direktverbindungen zu interkonti-nentalen Zielen an.

Erweitert wird dieses Angebot wie bis anhin von Codeshare-Partnern der SWISS: ab Zürich können drei und ab Genf eine weitere Destina-tion direkt erreicht werden. Weitere Codeshare-Flüge zu Zielen in den USA, Spanien, Finnland und Australien (nur Sydney) bietet SWISS ab den Umsteige-Plattformen ihrer Partner American Airlines, Iberia, Finnair und Qantas an.

Flugplan

Der SWISS-Flugplan wird viersprachig in einer Auflage von 230’000 Exemplaren gedruckt. Er ist in Reisebüros und allen SWISS-Verkaufsstellen erhältlich oder kann auf swiss.com abgerufen werden. Der Flugplan kann aber auch einfach und praktisch auf den eigenen Computer oder auf einen Taschencomputer (PDA) geladen und mit-tels monatlichem Update immer aktuell gehalten werden.