Temporär reduzierter Flugbetrieb mit Saab 2000 ab Basel

12.07.2005

Ein Teil der SWISS Saab 2000 Piloten hat vergangenen Freitag in einem offenen Brief an die Geschäftsleitung und den Verwaltungsrat auf die schwierige Situation bezüglich ihrer Zukunft in der Firma aufmerksam gemacht. In diesem Schreiben suggerierten die Piloten Sicherheitsprobleme im Cockpit. SWISS nimmt die Aussagen in dem Brief ernst, die Sicherheit ihrer Saab 2000 Flüge ab Basel ist aber zu jeder Zeit gewährleistet.

Nach einer genauen Analyse verschiedener Äusserungen übers Wochenende, sowohl intern wie auch in den Medien, hat sich SWISS dennoch entschlossen, die Flugtauglichkeit derjenigen Piloten, die den Brief unterschrieben haben, durch Experten überprüfen zu lassen. Als Folge davon werden 52 der 72 Saab 2000 Piloten ab sofort temporär vom Dienst suspendiert. Nach erfolgter positiver Beurteilung werden die Piloten wieder in den Flugdienst integriert.

Gleichzeitig leitet SWISS gegen die betroffenen Piloten ein Disziplinarverfahren ein. Eine Delegation der Geschäftsleitung wird zudem mit den betroffenen Piloten den Dialog fortsetzen.

SWISS wird alles daran setzen, die Auswirkungen auf den Flugbetrieb so gering als möglich zu halten. Die Kunden werden bei Bedarf so rasch als möglich informiert.

SWISS operiert ab Basel gegenwärtig eine Flotte von sieben Saab 2000 und beschäftigt dafür 72 Piloten. In Zürich und Genf werden keine Saab 2000 Flugzeuge eingesetzt.