Lufthansa & SWISS: Erweitertes Angebot und neue Kundenvorteile ab Winterflugplan

25.08.2005

Mehr Destinationen, dichtere Frequenzen, bessere Anschlüsse: die Zusammenarbeit von Lufthansa und SWISS kommt zügig voran und bringt den Kunden ab dem kommenden Winterflugplan viele neue Vorteile. Alle Flüge zwischen der Schweiz und Deutschland werden ab 30. Oktober als Codeshare betrieben. Die Flugpläne der beiden Airlines werden so optimiert, dass ein abgestimmtes, sich ergänzendes Angebot an den drei Drehkreuzen Zürich, Frankfurt und München entsteht.

Die Integration der SWISS in den Lufthansa-Konzernverbund kommt zügig voran. Dies zeigt sich unter anderem an zahlreichen Neuerungen zum Winterflugplan, die den Passagieren beider Airlines ein erweitertes Angebot und zusätzlichen Kundennutzen bringen. Dazu gehören mehr Zielorte, bessere und abgestimmte Verbindungen, durchgängige Vielfligerprogramme und verbesserte Loungezutrittsregelungen.

Winterflugplan 2005/06 mit abgestimmtem Nachbarschaftsverkehr
Für den Winterflugplan ab dem 30. Oktober harmonisieren Lufthansaund SWISS den Nachbarschaftsverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland. Alle Lufthansa- und SWISS-Flüge zwischen den beiden Ländern werden im Codeshare geflogen und die Flugpläne aufeinander abgestimmt. Dort wo die beiden Airlines früher oft als Konkurrenten praktisch gleichzeitig geflogen sind, werden die Flugpläne so angepasst, dass den Kunden nun über den ganzen Tag verteilt ein insgesamt dichteres Netz zur Verfügung steht. Für den Passagier bedeutet dies mehr Frequenzen, mehr Destinationen und durch die abgestimmten Flugpläne bessere Anschlüsse in den drei Drehkreuzen Zürich, Frankfurt und München. SWISS bietet im Winterflugplan 69 Ziele in 41 Ländern, Lufthansa fliegt zu 181 Zielen in 76 Ländern. Zwischen der Schweiz und Deutschland stehen den Kunden insgesamt 563 wöchentliche Verbindungen zur Verfügung.

„Der gemeinsam geführte Nachbarschaftsverkehr ist ein weiterer Meilenstein in der noch jungen Zusammenarbeit zwischen Lufthansa und SWISS. Wir freuen uns, dass wir damit unseren Kunden einen echten Mehrwert bieten können“, sagt Christoph Franz, Präsident der Konzernleitung und CEO von SWISS.

Thierry Antinori, Vertriebs- und Marketingvorstand der Lufthansa Passage Airlines: „Die Verbesserungen für unsere Kunden zeigen, dass Lufthansa und SWISS im Aufbau ihrer Partnerschaft auf dem richtigen Weg sind. Wir kommen zügig voran und bieten unseren gemeinsamen Kunden viele neue Möglichkeiten. Das Netzwerk wächst und unsere Gäste profitieren von besseren Flugverbindungen und erweiterten Services.“

Nach Klärung der jeweiligen Verkehrsrechte ist die Erweiterung des Codeshare-Angebotes auf ausgewählten Interkontinental-Verbindungen geplant.

Gemeinsamer Auftritt unter einem Dach
Die Check-in Schalter und Abflug-Gates werden ab Winterflugplan in den drei Drehkreuzen Zürich, Frankfurt und München unter das Dach des jeweiligen „Home-Carriers“ rücken. In Zürich werden künftig Lufthansa (und Austrian) Passagiere in den Check-ins 1 und 3 bedient. Die Flugzeuge der beiden Gesellschaften werden mehrheitlich und je nach Verfügbarkeit in Zürich am Dock A stehen. In Frankfurt steht die SWISS in Terminal 1 und in München in Terminal 2.. Dadurch ergeben sich für die Kunden eine Reihe von erlebbaren Vorteilen. Die kürzeren Wege ermöglichen kürzere Umsteigezeiten und damit bessere Anschlüsse. Durch die Nutzung gemeinsamer Check-in-Schalter verläuft der Check-in Prozess für SWISS Kunden in Deutschland und Lufthansa Kunden in der Schweiz (Zürich, Genf und Basel) zügiger und komfortabler. Die Integration der SWISS in den Lufthansa-Airline-Verbund wird durch einen gemeinsamen Auftritt an den drei Drehkreuzen für die Kunden sichtbar werden. Bis zum kommenden Sommerflugplan sollen weitere Flughäfen in den beiden Ländern auf diese Weise harmonisiert werden.

Erweiterter Lounge-Zugang
Die Gäste beider Fluggesellschaften können ihrem Status entsprechend gegenseitig die Lounges nutzen. Ab Winterflugplan gilt diese Regelung auch für alle Business-Class Passagiere, Swiss TravelClub Silver Member und Miles & More Frequent Traveller.

Vielfliegerprogramme werden noch attraktiver
Bereits seit dem 20. Juli können die Mitglieder des Swiss TravelClub und von Lufthansa Miles & More auf beiden Netzen Meilen sammeln und einlösen. Swiss TravelClub Mitglieder sammeln bei allen von Lufthansa durchgeführten Linienflügen Clubmeilen und können ihre bisher gesammelten Meilen für Lufthansa Freiflugtickets einlösen. Umgekehrt werden den Miles & More-Teilnehmern bei allen von SWISS durchgeführten Flügen Prämien- und Statusmeilen gutgeschrieben und sie können Prämienflüge mit SWISS buchen. Im Rahmen des geplanten SWISS Beitritts zur Star Alliance im nächsten Jahr werden die Services beider Programme weiter harmonisiert.