Kurzmitteilung: SWISS trotz verbessertem Betriebsergebnis mit deutlichem Verlust

25.11.2005

SWISS hat sich im dritten Quartal in einem schwierigen Marktumfeld operativ weiter verbessert. Die SWISS Flüge waren im saisonal starken dritten Quartal sehr gut ausgelastet. Hohe Treibstoffpreise und fortschreitende Preiserosion behindern den Turnaroundprozess erheblich.Die weiterhin vorhandene Verlustsituation bedingt die konsequente Weiterführung des Restrukturierungsprogrammes.SWISS Kunden profitieren zunehmend von den Vorteilen aus engen Kooperation mit Lufthansa. Die Pünktlichkeit des Flugbetriebes am Drehkreuz Zürich wurde parallel deutlich gesteigert.

SWISS steigerte den Betriebsertrag in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres auf CHF 2 767 Mio. (Vorjahr CHF 2 695 Mio.) und erzielte ein positives Betriebsergebnis (EBIT) vor Restrukturierungs-kosten von CHF 24 Mio. (Vj. CHF 1 Mio.). Die nach wie vor rekordhohen Treibstoffpreise haben das Betriebsergebnis erheblich belastetet. Aufgrund von währungsbedingten Buchwertanpassungen auf Verbindlichkeiten in US-Dollar sowie Restrukturierungskosten resultierte ein im Vorjahresvergleich deutlich gestiegener Nettoverlust von CHF 81 Mio. (Vj. CHF 17 Mio.).

Im saisonal stärksten dritten Quartal lag das Betriebsergebnis (EBIT) vor Restrukturierungskosten bei CHF 33 Mio. (Vj. CHF 20 Mio.) und der Gewinn bei CHF 8 Mio. (Vj. CHF 16 Mio.). Wie auch im Vorjahr wird das vierte Quartal aufgrund der saisonal bedingt geringeren Nachfrage in den Herbst-/Wintermonaten wieder schwächer ausfallen. SWISS erwartet für das vierte Quartal 2005 einen substantiellen Nettoverlust.

„SWISS bestätigt mit dem positiven operativen Ergebnis im dritten Quartal dieFortschritte im Turnaroundprozess“, kommentiert Christoph Franz, Präsident der Konzernleitung und CEO von SWISS. „Umso mehr, als die Steigerung in einem äusserst anspruchsvollen Wettbewerbsumfeld mit rekordhohen Treibstoffpreisen erzielt wurde. Die weiterhin vorhandene Verlustsituation zeigt, dass wir die Restrukturierung und die GAV Verhandlungen mit dem fliegenden Personal konsequent weiter vorantreiben müssen.“

Fortführung des Restrukturierungsprogrammes
SWISS setzt die im Januar angekündigten Massnahmen zur Erreichung einer nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit fort. Ziel ist es, durch eine hinreichende Profitabilität Handlungsspielraum für Investitionen und zukünftiges Wachstum zu gewinnen.
SWISS hat ihre Kosten im Vorjahresvergleich deutlich gesenkt, verfügt jedoch nach wie vor über eine zu hohe Kostenposition. Unter Ausklammerung der Zusatzkosten für den Flugtreibstoff sanken die Kosten pro angebotenem Sitzkilometer (CASK) in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 3.6%. Aufgrund der rekordhohen Treibstoffpreise stieg der CASK gegenüber der Vorjahresperiode jedoch um insgesamt 4.1% an.
Seit Jahresbeginn hat SWISS ihre Flotte um elf Flugzeuge reduziert. Trotz dieser Veränderung wird das SWISS Flugangebot dank der Zusammenarbeit mit Partner-Airlines und speziell im Verbund mit Lufthansa auch in Zukunft attraktiv bleiben.

Mehr Passagiere, steigende Auslastung und Pünktlichkeit
SWISS beförderte in den ersten neun Monaten 2005 rund 7.33 Mio. Passagiere, ein Plus von 4.6%. Danke dieser erfreulichen Nachfrageentwicklung waren die Flüge durchschnittlich zu 79.1% (Vj. 75.2%) ausgelastet. Im dritten Quartal stieg die Auslastung sogar auf sehr hohe 83.2% (Vj. 78.6%).
Die Pünktlichkeit des Flugbetriebes konnte parallel in den ersten neun Monaten erheblich gesteigert werden. Im Monat September klassierte sich SWISS in der Pünktlichkeits-Rangliste der europäischen Airlines auf dem sehr guten sechsten Platz, nachdem sie im Januar noch auf Platz 24 lag. Zusammen mit Produktverbesserungen konnte SWISS somit die Qualität ihrer Dienstleistung auch im operationellen Bereich für die Fluggäste spürbar steigern.

Vorteile Zusammenarbeit mit Lufthansa für Kunden erlebbar
Erlebbare Vorteile für Kunden stehen im Vordergrund der engen Kooperation der SWISS mit Lufthansa. So wurde mit Beginn des Winterflugplans 2005/06 per 30. Oktober der Nachbarschaftsverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland harmonisiert und ausgebaut. Den SWISS Kunden stehen nun neu über den ganzen Tag verteilt insgesamt 563 wöchentliche Verbindungen zur Verfügung stehen – gegenüber dem Sommerflugplan ein Plus von 241 Verbindungen.

Zusätzlich konnte SWISS Anfang Oktober die Überführung des Swiss TravelClub per 1. April 2006 in Miles & More, Europas führendes Vielfliegerprogramm, bekannt geben.