SWISS steigerte Sitzauslastung im Jahr 2005 deutlich

Im Jahr 2005 steigerte SWISS die Sitzauslastung ihrer Flüge deutlich um 3.2 Prozentpunkte auf 78.1% (2004: 74.9%). Sowohl der Interkontinentalverkehr (plus 2.7 Prozentpunkte auf 84.0%) als auch der Europaverkehr (plus 5.1 Prozentpunkte auf 65.9%) haben dazu beigetragen. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Anzahl Passagiere 2005 um 4.1% auf rund 9.6 Mio. Passagiere zu. Im Monat Dezember stieg die Sitzauslastung gegenüber dem Vorjahresmonat um 1.4 Prozentpunkte und lag bei 74.9%.

Die im Laufe des Jahres vorgenommenen Anpassungen am Streckennetz, die Optimierung des Flugplans sowie Veränderungen an der Flottenstruktur wirkten sich positiv auf die Auslastung von SWISS aus. Die SWISS Flüge waren im Durchschnitt zu 78.1% ausgelastet, ein Plus von 3.2 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2005 reisten rund 9.6 Mio. Passagiere mit SWISS (plus 4.1%). Während SWISS im Jahr 2005 im Vergleich mit dem Vorjahr 4.7% weniger Sitzkilometer (ASK) anbot, gingen die verkauften Sitzkilometer (RPK) im gleichen Zeitraum um nur 0.6% zurück. Die Auslastung stieg entsprechend an. Zuletzt erreichte SWISS im Dezember eine Auslastung von 74.9%. Es sind dies 1.4 Prozentpunkte mehr als im gleichen Vorjahresmonat.

Auf den Interkontinentalstrecken lag der Sitzladefaktor im Jahr 2005 bei 84.0% und damit 2.7 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Bei einer gemessen in Sitzkilometern (ASK) im Vorjahresvergleich um 6.8% reduzierten Kapazität ging die von SWISS am Markt abgesetzte Leistung in verkauften Sitzkilometern (RPK) um 3.6% und damit deutlich weniger stark zurück als das Angebot.

Die Auslastung im Interkontinentalgeschäft entwickelte sich im abgelaufenen Jahr über weite Strecken positiv. Leichte Einbussen zeigten sich mit Beginn des Winterflugplans im vierten Quartal aufgrund des verschärften Wettbewerbdrucks auf verschiedenen Strecken. So nahm die Auslastung auch im Monat Dezember leicht um einen Prozentpunkt auf 80.8% ab. Die Flüge nach Fernost waren im Dezember bei einem Plus von 1.1 Prozentpunkten zu 85.4% ausgelastet. Auf den Nordatlantikstrecken erzielte SWISS eine Auslastung von 82.4%, was im Vorjahresvergleich einem Rückgang um 1.9 Prozentpunkte entspricht. Die Auslastung der Verbindungen nach Afrika ging im Dezember um 5.2 Prozentpunkte zurück und lag bei 72.2%. Die Flüge in den mittleren Osten erzielten einen Sitzladefaktor von 71.6%, dies eine Steigerung von 2.2 Prozentpunkten. Die Strecken nach Südamerika verzeichneten einen Rückgang der Auslastung um 0.7 Prozentpunkte und wiesen einen SLF von 84.5% aus.

Der Sitzladefaktor auf den SWISS Europastrecken stieg im Jahr 2005 um 5.1 Prozentpunkte auf 65.9%. Bei einer nahezu unveränder-ten Kapazität (minus 0.1%) in Sitzkilometern (ASK) steigerte SWISS den Absatz in verkauften Sitzkilometer (RPK) mit einem Plus von 8.3% deutlich.

Die Offensive von SWISS in Europa wirkt sich auch positiv auf die Auslastung aus. Trotz 8.2% weniger Flügen brachte SWISS im Jahr 2005 nahezu die gleiche Kapazität (minus 0.1%) in ASK auf den Markt. Mit dem Einsatz von grösseren Flugzeugen und der damit verbundenen Senkung der Stückkosten pro angebotenem Sitzkilometer gewann SWISS wichtigen Spielraum im innereuropäischen Wettbewerb. Dies zeigte sich auch im Dezember mit einer um 6.7Prozentpunkte auf 62.2% gesteigerten Auslastung.

Das Frachtgeschäft entwickelte sich in einem deutlich härteren Wettbewerbsumfeld auch im Jahr 2005 insgesamt positiv. Der volumenmässige Frachtladefaktor stabilisierte sich bei hohen 86.5% (mi-nus 0.1 Prozentpunkte). Die von Swiss WorldCargo am Markt abgesetzte Frachtleistung stieg um 0.5% auf rund 1.14 Mia. Frachttonnenkilometer.