Squeeze-Out Verfahren erfolgreich abgeschlossen

20. Januar 2006

Dekotierung der SWISS Aktien am 27. Januar 2006

Das im August 2005 eingeleitete Squeeze-Out Verfahren ist abgeschlossen. Lufthansa und die Almea Stiftung halten über die Schweizer Gesellschaft AirTrust AG jetzt 100 Prozent der Aktien der Swiss International Air Lines AG. Die Dekotierung der SWISS-Aktie an der SWX Swiss Exchange findet am 27. Januar 2006 statt. Letzter Handelstag wird der 26. Januar 2006 sein.

Das Zivilgericht Basel-Stadt hat die Klage der AirTrust AG auf Kraftloserklärung der im Publikum verbliebenen SWISS-Aktien gutgeheissen.

Die von der Kraftloserklärung betroffenen Publikumsaktionäre von SWISS erhalten die gleiche Entschädigung wie die Aktionäre, die ihre SWISS-Aktien während des Kaufangebots an AirTrust AG angedient haben. Aktionäre, die ihre SWISS-Aktien in einem offenen Depot verwahren, erhalten die Entschädigung von CHF 8.96 automatisch auf ihr Konto ausbezahlt.

Lufthansa hält derzeit 49 Prozent und die Almea Stiftung 51 Prozent an der Aktiengesellschaft AirTrust. Der Zweck der Almea Stiftung ist, bis zum Kontrollerwerb durch Lufthansa eine Beteiligung von 51 Prozent an AirTrust zu halten. Nach Abschluss der Verhandlungen zur Sicherung der Luftverkehrsrechte und Vorliegen von entsprechenden Übereinkünften wird Lufthansa SWISS zu 100 Prozent übernehmen (frühestens Ende 2006). Die Almea Stiftung wird nach Wegfall ihres Stiftungszweckes, mit Übereignung sämtlicher AirTrust-Aktien an Lufthansa, aufgelöst.