SWISS mit stabiler Sitzauslastung im 1. Quartal

11. April 2006

SWISS hielt ihre Auslastung im ersten Quartal 2006 stabil. Der durchschnittliche Sitzladefaktor (SLF) lag für das gesamte Streckennetz bei 74.4%. Die Steigerung um 0.2 Prozentpunkte über das Niveau der gleichen Vorjahresperiode ist umso positiver zu werten, als sich der Effekt des Osterreiseverkehrs im laufenden Jahr erst in den Aprilzahlen zeigt, während Ostern im Vorjahr in den Monat März fiel. Auf den interkontinentalen Strecken resultierte für das erste Quartal eine leichte Abschwächung der Auslastung um 1.0 Prozentpunkte auf weiterhin hohen 80.6%. Im Europageschäft wurde der SLF um 2.4 Prozentpunkte auf 61.1% erhöht. SWISS transportierte im ersten Quartal im Linienverkehr rund 2.2 Mio. Passagiere (+1,9%). Im Monat März erzielte SWISS einen durchschnittlichen Sitzladefaktor (SLF) von 77.9% (Vorjahr: 78.1%). Auf dem interkontinentalen Streckennetz lag die Auslastung bei 82.7% (Vorjahr: 84.2%). Im Europaverkehr stieg der SLF im März um 2.1 Prozentpunkte auf 67.8%. SWISS beförderte im Linienverkehr 843’565 Passagiere, das sind 2.1% mehr als im März 2005.

Auf den Interkontinentalstrecken lag der SLF der SWISS im März 2006 bei 82.7%, 1.5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert von 84.2%. Der leichte Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat ist primär auf den in diesem Jahr erst im Monat April einsetzenden Osterreiseverkehr zurückzuführen. Die Kapazität in Sitzkilometern (ASK) lag im März 4.4% über Vorjahresniveau. Die am Markt abge-setzte Leistung in verkauften Sitzkilometern (RPK) stieg in der glei-chen Periode um 2.5% an.

Auf den Verbindungen über den Nordatlantik erzielte SWISS im März 2006 einen SLF von 84.1% (Vorjahr 88.3%). Die Auslastung nach Fernost lag bei 85.0% (Vorjahr 84.4%). Die Auslastung der Flüge in den Mittleren Osten stieg auf 79.0% (Vorjahr 76.3%).

Die Afrika-Flüge waren zu 74.0% ausgelastet (Vorjahr 78.5%). Die Auslastung der Flüge nach Südamerika nahm auf 88.0% zu (Vorjahr: 85.2%). Auf den Europastrecken erzielte SWISS bei einem Plus von 2.1 Pro-zentpunkten eine Auslastung von 67.8%. Bei einer lediglich um 0.2% höheren Kapazität in Sitzkilometern (ASK) steigerte SWISS den Absatz in verkauften Sitzkilometer (RPK) um 3.4%.

Trotz anhaltend intensiver Konkurrenzsituation in Europa konnte SWISS die Auslastung ihrer Flugzeuge auf europäischen Strecken erneut steigern. Der Einsatz grösserer Flugzeuge erlaubt es SWISS ihre Kapazität in Europa auf stabilem Niveau zu halten und gleichzeitig die Anzahl der Flüge zu reduzieren. So führte SWISS in Europa im März 2006 14.4% weniger Flüge durch als im gleichen Vorjahresmonat. Der erzielte Beitrag zur Senkung der Stückkosten verschafft SWISS mehr Spielraum im Wettbewerb. Das von Swiss WorldCargo betriebene Frachtgeschäft entwickelte sich im ersten Quartal 2006 insgesamt positiv. Der volumenmässige Frachtladefaktor lag bei 87.8%, ein Plus von 0.6 Prozentpunkten.