SWISS wieder auf Normalbetrieb

27. September 2006

Die Piloten von Swiss European haben heute früh ihren Flugdienst wieder angetreten. Als unmittelbare Folge des gestrigen Streiks mussten heute Mittwoch früh zwar noch insgesamt 14 Flüge annulliert werden. Doch hat sich der Flugbetrieb von SWISS unterdessen vollständig normalisiert.

Der von der Pilotengewerkschaft Swiss Pilots organisierte Streik hat gestern Dienstag den Europaverkehr von SWISS stark behindert. Auch heute Mittwoch mussten noch 14 Flüge als operationelle Konsequenz des Streiks annulliert werden. Insgesamt sah sich SWISS gezwungen, 142 Flüge (oder 71 Hin- und Rückflüge) innerhalb Europas zu streichen.

Rund 8900 Passagiere waren vom Streik der Swiss European Piloten betroffen. Um die Auswirkungen des Streiks auf die Passagiere möglichst gering zu halten, hat SWISS ihre Passagiere umgebucht, Kapazität anderer Airlines eingemietet und Zugtickets verteilt. Zusätzlich wurden stark frequentierte Destinationen mit grösseren Flugzeugen bedient. 120 Personen konnten gestern Mittwoch nicht an die gewünschte Destination reisen und wurden in Hotels untergebracht.

Zusätzliches Personal betreute die Passagiere an den Flughäfen
SWISS richtete am Flughafen Zürich insgesamt zehn zusätzliche Ticketschalter ein. Eine spezielle Hotline und ein personell verstärktes Call Center erlaubten, die Wartezeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Auf der Internetseite www.swiss.com/strike konnten sich die Passagiere laufend über die Auswirkungen des Streiks auf den Flugbetrieb informieren.

SWISS bedauert ausserordentlich, dass Swiss Pilots mit dem gestrigen Streik den Arbeitskonflikt auf Kosten der Kunden ausgetragen hat.

Folgende Flüge von heute Mittwoch wurden annulliert:
LX1639 Mailand – Zürich
LX771 Brüssel – Zürich
LX1029 Düsseldorf – Zürich
LX2991 Basel – Zürich
LX819 Hannover – Zürich
LX2801 Genf – Zürich
LX420/1 Zürich – Birmingham – Zürich
LX708/9 Basel – Amsterdam – Basel
LX 760/1 Basel – Brüssel – Basel
LX2824/11 Zürich – Genf – Zürich