Nachhaltiger Ausbau der SWISS Flotte – 550 neue Arbeitsplätze

13. November 2006

SWISS ist weiter im Steigflug und setzt den eingeschlagenen Weg in Richtung profitables und nachhaltiges Wachstum fort. Innerhalb der kommenden beiden Jahre soll, neben der bereits erfolgten Ankündigung der beiden zusätzlichen A330, die Langstreckenflotte um drei weitere Airbus A340 Flugzeuge wachsen. Nach deren Inbetriebnahme wird die Langstreckenflotte der SWISS insgesamt 23 Maschinen umfassen. In den vergangenen Monaten wurde bereits die schrittweise Einflottung von zwei zusätzlichen Langstrecken- und drei Kurzstrecken-Flugzeugen angekündigt. In den vergangenen zwei Jahren erarbeitete sich SWISS durch die erfolgreiche Umsetzung des Restrukturierungsprogramm Handlungsspielraum für Investitionen und nachhaltiges Wachstum. Der geplante Flottenaufbau schafft bei SWISS insgesamt 550 neue Arbeitsplätze beim fliegenden Personal.

Seit Anfang 2005 hat SWISS ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm umgesetzt. Die Kostenstrukturen wurden durch Vereinheitlichung der Swiss European-Flotte, Neuverhandlungen mit Zulieferern, dem Wettbewerbsumfeld angepasste Arbeitsbedingungen sowie Produktivitätsfortschritte in allen Bereichen des Unternehmens deutlich verbessert. Zudem sorgte die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Lufthansa, die Mitgliedschaft in der Star Alliance sowie das positive konjunkturelle Umfeld für weiteren Auftrieb. Damit vergrössert sich der Handlungsspielraum für Investitionen und profitables Wachstum. SWISS will nun die sich ihr bietenden Marktchancen nutzen.

Zusammen mit den drei geplanten zusätzlichen A340 und den zwei Airbus A330, welche am 14. November und Mitte Dezember in den Flugbetrieb integriert werden, bedienen 23 Flugzeuge ab Sommer 2008 das Langstreckennetz von SWISS. Die Airbus Kurzstreckenflotte wächst in den kommenden Monaten, wie bereits im September angekündigt, um drei Flugzeuge auf 28 Maschinen an. Damit wird bis Beginn des kommenden Sommerflugplanes die SWISS Flotte 72 Flugzeuge umfassen und 70 Destinationen weltweit bedienen.

„Der Ausbau der Kurz- sowie der Langstreckenflotte erlaubt eine schrittweise Optimierung unseres Streckennetzes. Damit wird das Angebot von SWISS für die Passagiere noch attraktiver, erklärte SWISS CEO Christoph Franz. „SWISS ist weiter im Steigflug. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden haben wir das Fundament für profitables Wachstum gelegt und wollen den eingeschlagenen Weg weiter gehen. Wir nutzen die sich uns bietenden Marktchancen und stärken damit die Luftverkehrsanbindung der Schweiz.

Die geplante Flottenerweiterung schafft bei SWISS in den kommenden zwei Jahren insgesamt 550 neue Arbeitsplätze beim fliegenden Personal.

Optimierung des Langstreckenflugplans
Um den Flugplan noch attraktiver zu gestalten, will SWISS möglichst tägliche Verbindungen in die verschiedenen Destinationen auch auf der Langstrecke anbieten. Die beiden zusätzlichen A330 werden daher zur Verdichtung des bestehenden Flugplans eingesetzt. Der eine der beiden zusätzlichen A330 wird ab morgen, 14. November, als Ersatz für das eingemietete Hapag Lloyd-Flugzeug auf Strecken nach Ost- und Westafrika eingesetzt. Der zweite Airbus A330 wird planmässig Anfang Dezember in den Flugbetrieb integriert und dient der Verdichtung des Flugplanes auf verschiedenen Interkontinentalstrecken nach Nordamerika, Nahost und Afrika.

Für die geplanten drei zusätzlichen A340 hat SWISS die entsprechenden Grundsatzvereinbarungen unterschreiben und die Detailverhandlungen sind weit vorangeschritten. Der erste der drei zusätzlichen Airbus A340, welcher SWISS vom Star Alliance Partner Air Canada übernimmt, wird ebenfalls für die Verdichtung des Flugplans eingesetzt. Zwei weitere A340 sollen für zukünftige Expansionspläne ab Sommerflugplan 2008 zur Verfügung stehen. Zusätzlich ermöglichen sie in einer ersten Phase die notwendig werdende Abdeckung von anfallenden Wartungs- und Standzeiten anderer Langstreckenmaschinen. Diese beiden A340 übernimmt SWISS von Austrian Airlines, ebenfalls einer Star Alliance Partnerin.

Verstärkte Europaflotte
Im vergangenen September hat SWISS bereits den Ausbau der Airbus Kurzstreckenflotte um drei zusätzliche Flugzeuge im Verlaufe der kommenden Monate beschlossen. Zwei neu eingemietete Airbus A321 sowie ein A320 ergänzen die bestehende Flotte. Die beiden A321 werden auf Strecken mit hohem Passagieraufkommen kleinere Flugzeuge ersetzen.

Bis zum Frühjahr 2007 sollen ausserdem sämtliche Flugzeuge der A320-Flotten-Familie mit neuen, redesignten Sitzen und Interieur ausgestattet werden. Der zusätzlich eingemietete A320, welcher Anfang Dezember in die Flotte aufgenommen wird, dient zur Überbrückung der dadurch entstehenden Standzeiten. Dank optimierter Ergonomie und der Leichtbauweise ist eine Erhöhung des Sitzkomforts und der Anzahl eingebauter Sitze möglich. So wird der Airbus A321 neu Platz für 200 (statt 186) und der A319 für 138 (statt 126) Passagiere bieten. Dank dem reduzierten Gewicht der Sitze kann zudem der Treibstoffverbrauch reduziert werden.