10'000 Schweizer Franken an Theodora und ROTE NASEN

21. November 2006

Am Samstag, 28. Oktober, feierte der EuroAirport sein 60-jähriges Bestehen. SWISS bot an diesem Anlass zwei Alpenrundflüge an, deren Spendenerlös den wohltätigen Stiftungen Theodora und ROTE NASEN zu Gute kommt. Heute fand die Scheckübergabe im SWISS Gebäude in Basel statt.

Interessierte Besucher der EuroAirport Feier engagierten sich für die wohltätigen Stiftungen Theodora und ROTE NASEN. Gegen eine Spende in der Höhe von 50 Franken wurden am Samstag, den 28. Oktober zahlreiche Rundflüge gebucht. Der gesammelte Betrag wurde von SWISS grosszügig auf insgesamt CHF 10'000 aufgerundet.

Ruedi Schumacher, Verkaufschef Schweiz, übergab heute Morgen an die Stiftung Theodora und an den Verein ROTE NASEN jeweils einen Scheck in Höhe von CHF 5'000.

„Der Besuch eines Clowns bei einem Kind kostet 20 Franken. Mit 5000 Franken können wir viele Kinder zum Lachen bringen“, freute sich André-Simon Hofer von der Stiftung Theodora. Auch beim Verein ROTE NASEN war die Freude über den Scheck gross: „Wir möchten uns bei den Rundflugpassagieren und der SWISS herzlich für die Spenden bedanken“, sagte Klaus-Peter Wick vom Verein ROTE NASEN. „Die Spenden erlauben uns zahlreiche Clownbesuche zu organisieren.“

Die Stiftung Theodora und der Verein ROTE NASEN
Seit der Gründung im Jahr 1993 verfolgt die Stiftung Theodora das Ziel, das Leiden von Kindern im Spital oder spezialisierten Heimen durch Freude und Lachen zu lindern. Dazu organisiert und finanziert die Stiftung jede Woche den Besuch ihrer Traumdoktoren. In weltweit neun Ländern sind mehr als 130 Traumdoktoren aktiv. Die von der Stiftung Theodora ausgebildeten Künstler arbeiten jede Woche in 94 Spitälern und besuchen jedes Jahr weit über 220'000 junge Patienten.

Der Verein ROTE NASEN sieht ebenfalls seine Aufgabe darin, kranken und leidenden Menschen den Krankenhausaufenthalt zu erleichtern und ihre Einsamkeit zu lindern. Darüber hinaus ist es Auftrag der Clowns im Krankenhaus, auch gesunden Kindern die Angst vor dem Krankenhaus zu nehmen und in fröhlicher Art und Weise über Krankheit und Gesundheits-Vorsorge zu informieren.