Gewerkschaft Swiss Pilots lehnt Verhandlungsangebot ab – Swiss European passt einseitig Arbeitsverträge zugunsten der Regionalpiloten an

23. November 2006

Swiss Pilots Association (SPA), die Gewerkschaft der bei Swiss European Air Lines angestellten Regionalpiloten, hat das Verhandlungsangebot für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) zurückgewiesen. Trotz Zugeständnissen von Swiss European ist SPA nicht bereit, auf dem vorliegenden Angebot weiter zu verhandeln.

SPA verschliesst sich in den Verhandlungen den Marktrealitäten und verkennt die Tatsache, wonach sich ein Regionalflugzeug des Typs AVRO mit durchschnittlich 95 Sitzen in einem anderen Segment und Wettbewerbsumfeld bewegt als ein Airbus der A320-Familie mit durchschnittlich über 160 Sitzen.

Die einseitige Fokussierung der Gewerkschaft SPA auf Gehaltsmaximierung ist nicht akzeptabel. Sie würde zu einer Kostensteigerung gegenüber heute von etwa 35% führen.

Die am 1. April 2006 in Kraft gesetzten Einzelarbeitsverträge waren als Übergangsbestimmungen bis zur Einführung des neuen GAV angelegt. Swiss European nimmt nun einseitig Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen der Piloten in diversen Bereichen vor.

Swiss European bleibt dialogbereit. Weitere Einzelheiten wird Swiss European in den nächsten Tagen bekannt geben.

Swiss European Air Lines AG - Swiss European wurde am 1. November 2005 gegründet und ist eine eigenständige, 100-prozentige Tochtergesellschaft von Swiss International Air Lines. Sie operiert im Regionalsegment im Auftrag der Muttergesellschaft. Die Flotte besteht aus 24 Flugzeugen des Typs AVRO RJ 85/100. Für Swiss European sind derzeit 260 Piloten tätig.