Mehr Auswahl für SWISS Kunden im Sommerflugplan 2007

08. März 2007

SWISS bietet in ihrem Sommerflugplan 2007 attraktive Neuerungen: Mehr Flüge im interkontinentalen Streckennetz sowie ein breites Angebot an Verbindungen innerhalb Europas. Insgesamt fliegt SWISS im Sommerflugplan 70 Destinationen in 42 Ländern an. Als neue Destination nimmt SWISS Valencia in ihr Streckennetz auf. Zusätzlich werden ab der Schweiz 13 Destinationen in so genannten Codeshare-Abkommen mit Partnern angeboten. Der Sommerflugplan ist vom 25. März bis 28. Oktober 2007 gültig.

SWISS ist im Steigflug und baut für ihre Kunden das Angebot aus. Bereits im vergangenen November konnte SWISS mit zwei Airbus A330 die ersten beiden zusätzlichen Langstreckenflugzeuge in ihre Flotte integrieren. Drei Airbus A340 werden in den kommenden zwölf Monaten folgen. Zu der im vergangenen Jahr angekündigten Erweiterung der Europaflotte von drei Flugzeugen der Airbus A320 Familie wird SWISS zwei weitere Airbus A320 integrieren. Die Inbetriebnahme der beiden A320 war ursprünglich erst für 2008 vorgesehen. SWISS zieht die geplante Expansion vor, um vorhandene Marktchancen bereits heute nutzen zu können. Die beiden zusätzlichen Flugzeuge werden bereits im ersten Halbjahr 2007 in die SWISS Flotte aufgenommen. Damit schafft SWISS weitere 50 neue Arbeitsplätze beim fliegenden Personal.

Die erweiterte Europa- und Interkontinentalflotte erlaubt es SWISS, in erster Linie die Anzahl Flüge nach bestehenden SWISS Destinationen zu erhöhen und so den Sommerflugplan den Bedürfnissen der SWISS Kunden weiter anzupassen.

Mehr Flexibilität für Geschäftsreisen

Neu bedient SWISS seit dem 19. Februar Tokio mit täglichen Verbindungen (bisher sechsmal pro Woche). SWISS ist damit ist die einzige Airline, die Direktflüge von Zürich nach Japan anbietet. Ab Mitte Juli fliegt SWISS ausserdem täglich von Zürich nach Los Angeles, über S£o Paulo nach Santiago de Chile und nach Johannesburg (alle bisher sechsmal pro Woche). Die zusätzlichen Verbindungen werden durch die Inbetriebnahme des ersten zusätzlichen Airbus A340 im kommenden Sommer möglich.

Dank diesem erweiterten Angebot von täglichen Flügen an wichtige interkontinentale Destinationen geniessen SWISS Kunden noch mehr Flexibilität bei der Planung ihrer Reisen.

Auch beim Bodenprodukt gibt es attraktive Neuerungen: So werden zum Beispiel seit dem 1. März alle SWISS-Flüge, die den Flughafen John F. Kennedy International Airport in New York anfliegen oder abfliegen, neu im Terminal 1 abgefertigt. Dieser Terminal bietet den Passagieren die modernste, effizienteste und kundenfreundlichste Passagierabfertigung. Auch die Zusammenarbeit von SWISS und Lufthansa wird durch den Wechsel ins neue Terminal weiter gestärkt.

Mehr Flüge und Destinationen im europäischen Streckennetz

Ab den kommenden Sommermonaten wird SWISS von Zürich aus die Städte Düsseldorf, Berlin, Stuttgart und Hamburg mit grösseren Flugzeugen bedienen und damit zusammen mit Lufthansa ihre Position in diesen wichtigen Märkten weiter stärken. Insgesamt bieten SWISS und Lufthansa 600 wöchentliche Flüge im Nachbarschaftsverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland an. Dank dem Einsatz von grösseren Flugzeugen kann SWISS auch ihr Sitzangebot nach Amsterdam, Belgrad, Istanbul, Kopenhagen, Mailand, Nizza und Stockholm weiter ausbauen.