Lufthansa zahlt rund 269 Millionen Schweizer Franken (rund 172 Millionen Euro) für SWISS Besserungsschein

21. März 2008

Die Zusammenarbeit von SWISS und Lufthansa ist eine Erfolgsgeschichte / Lufthansa Aktienkurs entwickelt sich deutlich besser als Werte von Wettbewerbern.

Drei Jahre nach Bekanntgabe der Integration von SWISS in den Lufthansa Airline-Verbund erfolgt in den nächsten Tagen die Auszahlung des Besserungsscheines an die ehemaligen SWISS Großaktionäre. Sie erhalten für den Tausch ihrer damaligen SWISS Aktien den Gegenwert von insgesamt rund 269 Millionen Schweizer Franken (rund 172 Millionen Euro). Die Höhe der Auszahlung ist abhängig von der Kursentwicklung der Lufthansa Aktie im Vergleich zu den Werten verschiedener Wettbewerber (British Airways, Air France/KLM, Iberia). Die Lufthansa Aktie hat sich im Berechnungszeitraum um 44,67 Prozent besser entwickelt als der definierte Aktienkorb. Der Erfolgskurs der SWISS hat wesentlich zu dieser positiven Entwicklung beigetragen. Mit dieser Auszahlung ist die vor drei Jahren angekündigte Übernahme formal beendet.

Nachdem Lufthansa bereits 2005 rund 70 Millionen Schweizer Franken (rund 45 Millionen Euro) für ca. 15 Prozent der SWISS Aktien bezahlt hat, liegt nun der Kaufpreis für den vollständigen Erwerb von SWISS bei rund 339 Millionen Schweizer Franken (ca. 217 Millionen Euro).

SWISS bleibt SWISS – mit Lufthansa

SWISS verbindet die Schweiz mit Europa und der Welt. SWISS erfüllt diese bei der Gründung vorgegebene Aufgabe besser denn je. „Der Steigflug von SWISS in den vergangenen Jahren unterstreicht die Richtigkeit der Entscheidung der Grossaktionäre vor drei Jahren. Diese Entwicklung wäre ohne die Integration von SWISS in Lufthansa nicht möglich gewesen“, sagte Christoph Franz, SWISS CEO. „Lufthansa hat SWISS vor drei Jahren zwei zusätzliche Langstreckenmaschinen in Aussicht gestellt. Die Erwartung wurde deutlich übertroffen, die SWISS Flotte ist bereits um fünf Langstrecken- und sieben Mittelstrecken-Flugzeuge gewachsen. Damit verbunden ist der Mitarbeiterbestand alleine 2007 um rund zehn Prozent angestiegen.“ Und weiter: „Das Wachstum und die Entscheidungen zur Erneuerung der Flotte repräsentieren einen Wert von mehreren Milliarden Schweizer Franken.“

Weitere Zahlen unterstreichen den Steigflug der SWISS seit der Ankündigung vor drei Jahren: Die Anzahl der Passagiere ist um ein Drittel auf über zwölf Millionen angestiegen. Die Auslastung der Flugzeuge erhöhte sich um fünf Prozentpunkte auf über 80 Prozent. Damit ist die Nachfrage deutlich stärker als das um 14 Prozent ausgeweitete Angebot an Sitzkilometern gewachsen. Nach Jahren der Restrukturierung wurde das Angebot am Drehkreuz in Zürich und an den anderen Landesflughäfen Basel und Genf deutlich ausgebaut. Im Interkontinental-Verkehr wurden zuerst die Anzahl der Flüge zu bestehenden Destinationen auf möglichst täglich erhöht und nun mit Delhi und ab dem 9. Mai mit Shanghai das umfassende Netzwerk erweitert. In diesem Frühjahr werden zudem Verbindungen nach St. Petersburg, Florenz und Sofia aufgenommen.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Wolfgang Mayrhuber, sagte: „SWISS ist heute ein grundsolides Unternehmen und positioniert sich klar als Qualitätsairline. Basis für diesen Erfolg sind das große Engagement der SWISS Führungsmannschaft und die hervorragende Teamleistung aller SWISS Mitarbeiter. Die erfolgreiche Partnerschaft von Lufthansa und SWISS kommt allen zu Gute: unseren Kunden, Aktionären, SWISS und ihren Mitarbeitern und nicht zuletzt dem Standort Schweiz, insbesondere dem Drehkreuz Zürich.“

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Deutsche Lufthansa AG
Konzernkommunikation
Tel. + 49 69 696 – 51014
Fax + 49 69 696 – 95428
media-relations@dlh.de

Swiss International Air Lines AG
Corporate Communications
Tel. +41 848 773 773
Fax +41 44 564 2127
communications@swiss.com