Reibungsloser Anlauf nach Umstellung Check-In Prozesse am Flughafen Zürich

30.07.2009

Alternative Check-In Optionen, die den Kunden einen erheblichen Zeitgewinn ermöglichen, erfreuen sich seit Jahren steigender Beliebtheit. So checkt bereits heute jeder zweite SWISS Passagier ab Zürich bequem von zu Hause über das Internet oder an einem der Selfservice Check-In Automaten ein und umgeht damit mögliche Warteschlangen am Check-In Schalter. Nur durch den Einsatz von Internet und Self Service Check-In war das grosse Passagierwachstum von SWISS am Flughafen Zürich in der vorhandenen Infrastruktur möglich.

Bereits seit 2006 haben SWISS Kunden dort die Möglichkeit, an Quick Check-In Automaten der neuesten Generation einzuchecken und ihren Boarding Pass und ihre Gepäcketikette selbständing auszudrucken. Heute wurde die Nutzung der Check-In Automaten im Economy Bereich des Check-In 1 am Flughafen Zürich weiter intensiviert, indem die Mehrzahl der Check-In Schalter geschlossen wurde und die Passagiere stattdessen an einem der insgesamt 20 Quick Check-In Automaten mit Hilfe von Swissport-Mitarbeitenden einchecken können. Dadurch kommen die Fluggäste von SWISS in den Genuss von möglich kürzeren Wartezeiten beim Check-In. Passagiere, die weniger reiseerfahren sind oder die Schwierigkeiten beim Check-In an den Automaten haben, werden weiterhin an den Selfservices Helpdesk persönlich betreut. Passagiere mit Gepäck geben ihre Koffer wie gewohnt an einem der ausgewiesenen Gepäckabgabeschalter ab, die ebenfalls von Mitarbeitenden der Swissport bedient werden.

„Die zeitsparenden Abläufe im Bereich des Economy Check-In 1 sind heute wie erwartet reibungslos angelaufen“, sagt Stephan Ellenberger, Head of Ground Services Switzerland. „Durch die Umstellung der Prozesse und die verstärkte Nutzung der Quick Check-In Automaten sollen Wartezeiten zu Spitzenzeiten vermieden werden.“

Bereits heute nutzt jeder zweite Passagier Internet oder Automaten fürCheck-In
Bereits heute checkt jeder zweite SWISS Passagier ab Zürich bequem von zu Hause über das Internet oder an einem der Selfservice Check-In Automaten ein und umgeht damit mögliche Warteschlangen am Check-In Schalter. Nur so liess sich das SWISS Passagier¬wachstum von rund 50% der letzten vier Jahre am Flughafen Zürich bewältigen. Ohne diese Umstellung würden sich heute die Warteschlangen vor den klassischen Check-In Schaltern bis weit vor das Terminal bilden.

Grösste Beliebtheit geniesst dabei das Check-In bequem von zu Hause über das Internet. Hier hat sich der Anteil in den letzten drei Jahren vervierfacht. Bereits jeder fünfte SWISS Passagier ab Zürich nutzt diese Alternative und umgeht damit mögliche Warteschlangen am Flughafen.

„Damit die Infrastruktur am Flughafen Zürich auch zukünftig einem steigenden Passagieraufkommen gerecht bleibt, arbeiten wir kontinuierlich daran, die vorhandenen Möglichkeiten besser zu nutzen und unseren Kunden noch einfachere und schnellere Serviceabläufe zu bieten,“ so Ellenberger weiter.