SWISS im neuen Gewand

01. Dezember 2009

776’545 Knöpfe - 39 Fussballfelder Stoff - 1 Uniform. Ab dem 7. Dezember tragen die Besatzungen und das Bodenpersonal die neue SWISS Uniform im modernen, fröhlichen Erscheinungsbild. SWISS Mitarbeiter haben die neuen Kleidungsstücke entscheidend mitentwickelt.

Kleider machen nicht nur Leute, sondern auch Fluggesellschaften. Unter diesem Leitsatz entstand während einer zweijährigen Projektphase die neue SWISS Uniform. Ab dem 7. Dezember werden über 3’400 Flugbegleiter, über1’100 Piloten und 1’200 Mitarbeitende am Boden ihren Dienst in der neuen Kleidung antreten. Entworfen wurde die Uniform von der renommierten Schweizer Modedesignerin Ruth Grüninger, Hersteller ist die Schweizer Firma JAS. Damit spiegelt auch der Entwicklungs- und Herstellungsprozess eine gewisse SWISSness wider.

Gaudenz Ambühl, Chief Operating Officer von SWISS, betonte bei der heutigen Präsentation in Zürich die Bedeutung einer zeitgemässen und hochwertigen Uniform: „Unsere Mitarbeitenden erhalten eine moderne Uniform, die dem heutigen Image der SWISS entspricht. Die neue Kleidung ist ein Gewinn für alle Beteiligten – unsere Mitarbeitenden profitieren von einem moderneren Design, unsere Kunden vom neuen Erscheinungsbild und SWISS langfristig von tieferen Kosten.“

Die neue Uniform ist ein wesentliches Element des Erscheinungsbildes der SWISS gegenüber den Kunden und unterstreicht ihre Kernwerte wie persönliche Betreuung, Qualität bis ins Detail und typische Schweizer Gastfreundschaft. Das Erscheinungsbild der neuen Kleidung, für die eigens ein anthrazitfarbener, strapazierfähiger Wollstoff gewebt wurde, ist klassisch elegant. Mit den über 250'000 m2 Stoff, der für die Produktion der Uniformen benötigt war, könnten39 Fussballfelder oder die gesamte Swiss Flotte siebeneinhalb Mal zugedeckt werden. Auch das Gewicht der insgesamt 133 436 Uniformteile ist bemerkenswert: es entspricht ungefähr dem Leergewicht eines Avro RJ100.

Bei der Auswahl der neuen Uniform standen vor allem Kriterien wie Design, Qualität und Funktionalität im Vordergrund. 60 SWISS Mitarbeitende der Cockpit- und Kabinenbesatzung wurden deshalb als Experten und Testträger auserwählt, um den Prototypen der Uniform auf Strapazierfähigkeit und Funktionalität im Arbeitsalltag zu prüfen. Ihre Rückmeldungen waren letztendlich entscheidend für die Bestimmung der finalen Stoffe, Schnitte und Accessoires der neuen Uniform.