SWISS mit erweitertem Sommerflugplan

19. März 2010

Trotz einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld baut Swiss International Air Lines ihr Streckennetz im Sommerflugplan (ab 28. März bis 30. Oktober 2010) um eine wichtige Langstreckendestination aus und präsentiert ihren Kunden ein abwechslungsreiches Flugangebot. Sechsmal pro Woche wird SWISS ab Juni neu die nordamerikanische Metropole San Francisco anfliegen. Überdies können Kunden ab Mai im europäischen Streckennetz zweimal täglich nach Malaga gelangen. SWISS bedient im Sommer 73 Destinationen in 39 Ländern. Zudem werden ab Zürich über 50 weitere Ziele direkt mit Codeshare-Partnern, davon zwei Drittel mit dem Partner Edelweiss Air, angeflogen. SWISS Kunden haben dank der Partnerschaft mit Singapore Airlines ab 28. März die Möglichkeit einmal täglich mit dem neuen Airbus A380 nach Singapur zu gelangen.

Mit einer Flotte von 85 Flugzeugen fliegt SWISS 48 europäische und 25 interkontinentale Destinationen an. Die Flottenerneuerung der A330-200 durch A330-300 wird bis Ende Jahr abgeschlossen sein. SWISS führt im Sommerflugplan insgesamt 2862 Flüge pro Woche durch.

Mit San Francisco erweitert SWISS ihr Langstreckennetz um eine zweite Destination an der Westküste der USA. Ab 2. Juni fliegt die Schweizer Airline sechsmal pro Woche in eines der wichtigsten Wirtschafts- und Tourismuszentren der USA.

Frequenzanpassungen im interkontinentalen Streckennetz
Die im Winter 2009/10 vorgenommenen Kapazitätsreduktionen werden im Sommer 2010 wieder aufgestockt. So werden bereits seit Februar Los Angeles, Sao Paulo und Chicago wieder täglich angeflogen. Auch die beiden Destinationen an der amerikanischen Ostküste Newark und New York erhalten ab Beginn des Sommerflugplans wieder eine zusätzliche Frequenz und werden sechsmal pro Woche (Newark) und zweimal täglich (New York) bedient. Erhöht wird ebenfalls das Flugprogramm nach Montreal und Shanghai. Beide Destinationen werden wieder täglich angeboten. Aufgrund saisonaler Anpassungen wird auf den Strecken nach Delhi, Bangkok und Kairo ein Flug pro Woche weniger durchgeführt.

SWISS hält an den Investitionen in die Flotte fest. Nicht nur der Ausbau an Destinationen, sondern die Einführung des Airbus A330-300 auf den Strecken von Zürich nach Nairobi / Dar Es Salam, Yaoundé / Douala ist eine wichtige Neuerung im Sommerflugplan. Passagiere nach Ost- und Zentralafrika kommen ab April in den Genuss des komplett neuen Kabinenprodukts. Ab Juni werden die zwei täglichen Verbindungen nach New York (JFK) ausschliesslich mit dem neuen Airbus A330-300 bedient. Zudem werden die A340-300 sukzessive mit dem neuen SWISS Business Class Sitz ausgestattet, so dass sich die Passagiere auf Interkontinentalflügen auf noch mehr Komfort freuen können.

Ausbau von Frequenzen im europäischen Streckennetz
Im europäischen Streckennetz baut SWISS die Verbindung von Zürich nach Malaga um fünf Verbindungen pro Woche aus und bietet so zweimal täglich eine Nonstop-Verbindung an die Costa del Sol an. Die Zusammenarbeit mit der deutschen Fluggesellschaft Ostfriesische Lufttransport GmbH (OLT) ermöglicht den Reisenden bereits seit Februar 2010 zweimal täglich eine Verbindung von Zürich nach Bremen. Neben dem bereits umfangreichen eigenen Angebot nach London, Manchester und Birmingham können Passagiere mit Ziel Grossbritannien ab Sommer mit dem Partner bmi nun neu auch von Zürich nach Edinburgh gelangen.

Angebot ab Genf und ab Basel
Die Partnerschaft mit Turkish Airlines ermöglicht SWISS Kunden ab April von den beiden Landesflughäfen Genf und Basel neu nach Istanbul zu reisen. Ab Genf offeriert SWISS im Sommerflugplan elf Destinationen mit eigenen Flugzeugen und 23 Destinationen im Codeshare. Seit Januar wird auf der Strecke nach New York der neue Airbus A330-300 eingesetzt. Überdies fliegt SWISS seit Anfang Jahr sechsmal täglich London Heathrow an. Das Angebot ab Basel wird mit neun Destinationen und fünf Verbindungen im Codeshare fortgesetzt.

Der Sommerflugplan ist vom 28. März bis und mit 30. Oktober 2010 gültig und abrufbar unter SWISS.COM.

Neuerungen im Sommerflugplan 2010 im Überblick:

Interkontinentales Streckennetz:
Zürich - San Francisco - Zürich
LX 38 13:15 Uhr 16:30 Uhr sechsmal pro Woche
LX 39 19:25 Uhr 15:40 Uhr sechsmal pro Woche
+ Folgetag