Erstmalige Landung eines SWISS Flugzeuges mit satellitengestütztem Navigationsverfahren in Zürich

19. November 2010

Vor wenigen Tagen ist in Zürich zum ersten Mal ein SWISS Flugzeug mit satellitengestütztem Navigationsverfahren (RNAV/GNSS) auf Piste 14 gelandet. Das neue Anflugverfahren ist ein Projekt der gesamtschweizerischen CHIPS-Initiative, in der sich die Schweizer Flughäfen, skyguide, das BAZL, die Schweizer Luftwaffe und SWISS gemeinsam für die Einführung von Verfahren mit Satellitennavigation engagieren.

Der Airbus A321 „HB-IOC“ ist im Rahmen eines Überführungsfluges ohne Passagiere von East Midlands (Grossbritannien) nach Zürich geflogen. Nach erfolgter Absprache mit der zuständigen Flugsicherung skyguide erhielt das Flugzeug die Freigabe zum Anflug. Die Landung mittels satellitengestütztem Verfahren erfolgte trotz starkem Seitenwind reibungslos.

Das neue Anflugverfahren ist ein Projekt der gesamtschweizerischen CHIPS-Initiative (CH-wide Implementation Program for Single European Sky oriented activities and technologies), in der sich die Schweizer Flughäfen, skyguide, das BAZL, die Schweizer Luftwaffe und SWISS gemeinsam für die Einführung von Verfahren mit Satellitennavigation engagieren. Der neue Anflug wurde nach den üblichen Berechnungsmethoden entwickelt, vom BAZL geprüft und mit Hilfe eines speziell dafür ausgerüsteten Messflugzeugs validiert. Weiterhin konnten SWISS Piloten das neue Verfahren vorgängig im Simulator testen.

SWISS unterstützt generell die Einführung von alternativen Anflugflugverfahren,so auch diejenigen mit satellitengestütztem Navigationsverfahren. Standardisiert können diese Verfahren jedoch erst dann eingesetzt werden, wenn die Infrastruktur am Boden ausreichend ausgebaut ist.

Die gesamte Airbus Flotte ist seit 2008 ausgerüstet und zertifiziert für die Durchführung von RNAV/GNSS Anflügen. Schon heute werden in gewissen Ländern solche Anflugverfahren angewendet. Mit der Einführung der neuen Bombardier CSeries ab 2014 wird dieser Weg konsequent weiter verfolgt.

Die weltweite Einführung satellitengestützter Anflugverfahren mit vertikaler Führung, wie von der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO gefordert, erhöht die Sicherheit der sogenannten Nichtpräzisionsanflügen, die noch auf vielen Flughäfen ausserhalb der Schweiz angewendet werden. Desweiteren ergibt sich durch die Nutzung satellitengestützter Navigation die Möglichkeit, effizientere und umweltschonendere Flugverfahren zu entwickeln.