Erneut erfolgreiche Sicherheits-Zertifizierung für Swiss International und Swiss European Air Lines

21.01.2011

SWISS hat bereits zum vierten Mal erfolgreich das IATA Operational Safety Audit (IOSA) bestanden. Damit ist SWISS sowohl im Interkontinental- wie im Europabereich für die kommenden zwei Jahre erneut als IOSA Operator registriert.

Mit der aktuellen IOSA, der dritten Edition, stand die bisher deutlich anspruchvollste Überprüfung auf dem Programm. Die Standards umfassen neu zum Beispiel bedeutend verschärfte Vorgaben in den Bereichen Sicherheit und Überwachung der internen und externen Prozesse, etwa bei den Zulieferern. SWISS gehört zu den ersten Airlines, die diesen erst seit Oktober 2010 gültigen Standard erfüllen.

Die Kontrollen werden von einer unabhängigen Auditgesellschaft alle zwei Jahre durchgeführt und finden für Swiss International und Swiss European gleichzeitig statt. Rund 350 Airlines haben bisher den international anerkannten Standard erreicht, der mittlerweile für IATA Mitglieder obligatorisch ist.







Was bedeutet IOSA?- Das IATA Operational Safety Audit (IOSA) ist ein international anerkanntes Auditsystem zur Beurteilung von betrieblichen Abläufen und Managementsystemen von Fluggesellschaften. IOSA baut auf bewährten Qualitätsmanagement-Prinzipien auf und wurde entwickelt, um Betriebsabläufe zu optimieren, aber vor allem, um Audits zu vereinheitlichen und damit weltweit vergleichbar zu machen. Dadurch ermöglicht IOSA eine gemeinschaftliche Nutzung der Auditberichte.Weitere Informationen finden Sie unter www.iata.org/iosa