SWISS tauft Airbus A320 auf den Namen “Crans-Montana“

13. Dezember 2012

Heute, 13. Dezember 2012, hat SWISS eine ihrer Airbus A320 Maschinen mit der Immatrikulation HB-IJN auf den Namen „Crans-Montana“ getauft. Der symbolische Taufakt fand im Rahmen der Erweiterung der Präsenz von SWISS in der Romandie und am Flughafen Genf statt.

SWISS Chief Commercial Officer Holger Hätty hat die Zeremonie zusammen mit Francis Tapparel, Präsident der „Association des Communes de Crans-Montana“ im Beisein zahlreicher Gäste und Medienschaffender vorgenommen. Für die Taufe konnten der britische Schauspieler und Ex 007-Agent Sir Roger Moore sowie die Snowboard Freeride Weltmeisterin 2011 Anne-Flore Marxer als Taufpaten gewonnen werden.

„Die Romandie ist ein wichtiger Markt sowohl für die Airline als auch für das Luftfrachtgeschäft. Crans-Montana und seine internationale Kundschaft profitieren direkt von unserer Produktentwicklung und unserem Fluggeschäft ab dem Flughafen Genf. Diese Taufe ist Symbol dieser wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Als Airline der Schweiz ist es unsere Aufgabe, die verschiedenen Schweizer Regionen mit dem Rest der Welt zu verbinden“, sagt Holger Hätty, Chief Commercial Officer von SWISS.

Auch Francis Tapparel, Präsident der Association des Communes de Crans-Montana, zeigte sich erfreut: «Crans-Montana hat nun einen ausgezeichneten Botschafter. Der Airbus A320 von SWISS wird unsere Region unterstützen, indem er den Namen Crans-Montana in alle vier Ecken Europas fliegt. SWISS steht für erstklassige Qualität und es ist uns eine Ehre, dass sich ein solch ausgezeichnetes Schweizer Unternehmen mit uns assoziiert.“ Das frisch getaufte Flugzeug ist eine der 23 Airbus A320 Maschinen bei SWISS, welche den Namen einer Schweizer Ortschaft tragen.

Der Airbus A320 ist 37.6 Meter lang, 11.6 Meter hoch und verfügt über eine Spannweite von 34.1 Metern. Das Flugzeug bietet Platz für 168 Passagiere. Mit einer Reichweite von 3‘650 Kilometern wird „Nyon“ auf Mittelstrecken in Europa sowie auf Strecken zwischen der Schweiz, Afrika und Nahost im Einsatz stehen.