Thomas Klühr wird neuer CEO von SWISS

Im Zuge der Neuausrichtung der Lufthansa Group folgt Thomas Klühr im Februar 2016 auf Harry Hohmeister als CEO von SWISS. Die Neuausrichtung geht einher mit einer stärker funktionalen Ausrichtung der Organisation und mit flacheren Hierarchien.

Harry Hohmeister übernimmt ab Januar 2016 in seiner Funktion als Konzernvorstand der Lufthansa Group das neu geschaffene Ressort „Hub Management“. Die Position von Chief Operation Officer Rainer Hiltebrand wird in den CEO-Bereich integriert. Hiltebrand wird künftig für den Aufbau des konzernübergreifenden Trainings des Fliegenden Personals verantwortlich zeichnen.

Die Lufthansa Group hat heute die Eckpfeiler der künftigen Organisationsstruktur des gesamten Konzerns bekannt gegeben. In diese Neuausrichtung ist auch SWISS eingebunden. Die Airlines und Service-Gesellschaften des Konzerns sollen sich dabei mit ihren Angeboten, aber auch ihren Prozessen künftig noch konsequenter an den Bedürfnissen ihrer Kundengruppen orientieren. Zudem steigert die Neuausrichtung die Effizienz der Lufthansa Group, erhöht die Entscheidungsgeschwindigkeit und reduziert Komplexität.

Thomas Klühr folgt auf Harry Hohmeister

Im Zuge der Neuausrichtung wird Harry Hohmeister, CEO von SWISS, ab Januar 2016 in seiner Funktion als Konzernvorstand der Lufthansa Group das neue Ressort „Hub Management“ übernehmen. Aus dem Ressort „Hub Management“ soll eine einheitlichere und an Prozessen orientierte, kommerzielle Steuerung der Premiumairlines Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines sichergestellt werden. Im Einzelnen werden dabei kommerzielle Funktionen wie Netz- und Flottenplanung, Produkt und Vertrieb künftig über alle Netzairlines und Drehkreuze hinweg enger koordiniert. Seine Nachfolge als CEO von SWISS übernimmt Thomas Klühr, der aktuell als Mitglied des Passagevorstands der Lufthansa Group für den Hub München und die Finanzen verantwortlich zeichnet. Bruno Gehrig, Präsident des Verwaltungsrats von SWISS: „Ich freue mich, dass wir mit Thomas Klühr einen würdigen Nachfolger mit langjähriger Erfahrung in der Airline Branche als CEO von SWISS gewinnen konnten.“ Thomas Klühr (53) ist seit seinem Abschluss als Diplom-Kaufmann an der Universität Erlangen im Jahre 1990 in verschiedenen Managementfunktionen bei der Lufthansa Group. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er wird seine neue Funktion als CEO von SWISS am 1. Februar 2016 in Zürich antreten.

Flugbetrieb wird direkt in den CEO-Bereich integriert

Des Weiteren wird die Funktion des Chief Operating Officers (COO) direkt in den CEO-Bereich integriert. Rainer Hiltebrand, COO SWISS, wird ebenfalls eine neue Funktion übernehmen. Er wird künftig für den Aufbau des konzernübergreifenden Trainings des Fliegenden Personals verantwortlich zeichnen und diese Aufgabe ab Februar 2016 übernehmen. Zur Geschäftsleitung von SWISS gehören nach wie vor Markus Binkert (CCO) und Roland Busch (CFO).

Stärker funktionale Ausrichtung

Die Neuausrichtung geht einher mit einer stärker funktionalen Ausrichtung des Konzerns. Er wird über alle Geschäftsfelder hinweg in den kommerziellen, operativen und administrativen Funktionen enger verzahnt. Dabei soll die Steuerung der Premiumairlines künftig nach einheitlichen Prozessen erfolgen, so dass den Kunden der Lufthansa Group über Drehkreuze und Fluggesellschaften hinweg ein integriertes und durchgängiges Reiseerlebnis geboten werden kann. Im Zuge dessen wird Markus Binkert, Chief Commercial Officer von SWISS, am Standort Zürich die kommerzielle Leitung des Hubs Zürich übernehmen und künftig den Prozess „Distribution und Revenue Management“ verantworten – ebenfalls übergreifend für alle Hub Airlines.

Flachere Hierarchien

Die vier Führungsebenen unterhalb des Konzernvorstands werden auf drei reduziert. Damit können Entscheidungen schneller getroffen werden und die Entscheidungsspielräume der einzelnen Führungskräfte werden erweitert. Die Umsetzung der Reorganisation wird am 1. Januar 2016 beginnen. Die starke Marke SWISS wird auch nach der Neuausrichtung eine bedeutende Rolle innerhalb der Lufthansa Group spielen. Mit dem neuen, prozessorientierten Organisationsaufbau werden SWISS und die Lufthansa Group noch wettbewerbsfähiger. Das wirtschaftliche Ziel der Neuausrichtung ist ein Ergebnisbeitrag von rund 500 Millionen Euro pro Jahr aus Kosten- und Erlössynergien nach vollständiger Umsetzung bis 2019.