SWISS investiert in die „Next Generation Airline of Switzerland“

06.10.2014

Im Rahmen ihrer Strategie „Next Generation Airline of Switzerland“ investiert SWISS in den kommenden Jahren mehrere Milliarden Schweizer Franken in moderne Flugzeuge, in attraktive Destinationen sowie in ihr Produkt. Zum Sommerflugplan 2015 führt SWISS 22 neue Europadestinationen ab Zürich ein. Zudem wird die Strecke Genf-Lugano eröffnet. Bereits Ende November 2014 wird SWISS eine neue Kabinenausstattung auf ihrer Airbus-Europaflotte einführen und bei der Bordverpflegung neue, frische Schweizer Produkte in der Economy Class anbieten.

SWISS, die Airline der Schweiz, wird mehrere Milliarden Schweizer Franken in die Flotte investieren und das Produkt noch attraktiver für die Fluggäste machen. Dabei richtet sie sich konsequent nach den Bedürfnissen der Schweizer Bevölkerung und verbindet die Schweiz noch besser mit der Welt.

Neue Europadestinationen ab Zürich und Genf

Mit Beginn des Sommerflugplans 2015 ergänzt SWISS ihr traditionelles Hub-System mit einem Point-to-Point-System und erweitert ihr europäisches Streckennetz ab Zürich mit 22 neuen Destinationen. Zu den Zielen, die das ganze Jahr über angeflogen werden, zählen Neapel, Bari, Bilbao, Porto, Toulouse, Leipzig, Dresden, Graz, Göteborg, Helsinki, Riga, Krakau, Ljubljana, Sarajevo, Sofia und Zagreb. Saisonal im Sommerflugplan angeboten werden Palermo, Brindisi, Malta, Thessaloniki, Izmir und Santiago de Compostela. Parallel dazu erweitert SWISS ihr Angebot auch am Flughafen Genf und lanciert 16 wöchentliche Flüge zwischen Genf und Lugano. Mit den Neuerungen bietet SWISS einen attraktiven Flugplan mit so vielen Direktverbindungen wie noch nie an und wird damit den Bedürfnissen der Schweizer Bevölkerung, der Wirtschaft und des Tourismus gerecht.

Umrüstung der Airbus-Europaflotte

Auf ihrer Europaflotte wird SWISS umfangreiche Neuerungen einführen. Im November 2014 wird mit der Umrüstung der Flugzeugtypen Airbus A320 und A321 begonnen, bei denen aufgrund technischer Optimierungen unter anderem die Sitzplatzkapazität erhöht werden kann. Durch den Einbau eines neuen Sitzmodells, das mehr Kniefreiheit als bisher ermöglicht, bietet die neue Konfiguration den Passagieren den gleichen Sitzkomfort wie bisher, in der Business Class sogar mehr. SWISS erhöht die Sitzplatzkapazität im Airbus A320 um 12 Sitze, im Airbus A321 um 19 Sitze. Das Interieur der Flugzeuge inklusive der Sitzbezüge wird dem Stil der SWISS Lounges sowie dem Design auf den Langstreckenflugzeugen angelehnt. Das erste umgerüstete Flugzeug wird gegen Ende November 2014 eingesetzt.

Neue Bordverpflegung in der Economy Class auf Europaflügen

Mit der Umrüstung der Airbus-Europaflotte wird auch ein neues Konzept für die Bordverpflegung in der Economy Class eingeführt. Die Produkte werden täglich frisch von lokalen Produzenten in der Schweiz hergestellt. Dazu zählen je nach Fluglänge beispielsweise warme Quiches, frisches Gebäck oder auf längeren Europaflügen frische Salate und warme Desserts. Die Mahlzeiten werden in einem attraktiven neuen Verpackungsdesign präsentiert. Damit bietet SWISS in der Economy Class auf sämtlichen Europaflügen Schweizer Qualitätsprodukte an.

Milliardeninvestitionen in eine der modernsten Flotten

SWISS investiert kontinuierlich in eine moderne Flotte. Auf der Kurz- und Mittelstreckenflotte werden ab 2015 30 Bombardier CSeries Flugzeuge die derzeitigen Avro RJ 100 ersetzen. 2016 wird die Airbusflotte durch einen neuen Airbus A321ceo ergänzt. Zwischen 2019 und 2022 wird SWISS zudem zehn Airbus A320neo und fünf Airbus A321neo der neusten Generation in ihre Flotte aufnehmen und damit zehn ältere Airbus A320 sowie fünf Airbus A321 ersetzen. Darüber hinaus verfügt SWISS über zehn weitere Optionen für Flugzeuge aus der A320neo Familie. Auf der Langstrecke werden ab 2016 sechs Boeing 777 zur Flotte stossen. Das Investitionsvolumen für die neuen Flugzeuge beträgt insgesamt fünf Milliarden Schweizer Franken.