SWISS Kinderstiftung

Hilfe für Kinder in aller Welt

Die Stiftung Kinderhilfe des Swiss Personals engagiert sich weltweit für benachteiligte Kinder. Ermöglicht wird das Engagement durch einen freiwilligen Lohnabzug unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie durch Ihre Spenden.

Benefiz-Tombola für den Ausbau eines Kindergartens in Harar, Äthiopien am “Welcome 777 Event” der grössten SWISS Mitarbeiter Party ever

3800 SWISS Kolleginnen und Kollegen trafen sich am Freitag, 5. Februar im Hangar 3 am Flughafen Kloten zur grössten Party in der Geschichte von SWISS um die neue Boeing 777 willkommen zu heissen. Auch in diesem Rahmen wurde wieder unsere traditionelle Benefiz-Tombola durchgeführt. Mit dem Erlös unterstützt die SWISS Kinderstiftung in Zusammenarbeit mit SOS-Kinderdorf den Ausbau eines Kindergartens in Harar, Äthiopien.

  • Karte von Äthiopien mit Einzeichnung von 7 Kindergärten

    Dank unserer grosszügigen Sponsoren konnten mehr als 500 Preise verlost werden. Innert nur drei Stunden wurden alle 15‘000 Tombolalose verkauft. Doch damit nicht genug:

    „Over the Top“, die gesamten Loseinahmen von ca. 30.000 CHF wurden von der SWISS auf satte 60.000 CHF aufgerundet.

    An dieser Stelle einen hochachtungsvollen Dank an alle Mitarbeiter, die Lose gekauft haben; an die Mitarbeiter die sich auf der 777 Party bereiterklärt haben, mit dem regemässigen Lohnabzug die Projekte der SWISS Kinderstiftung zu unterstützen; an die Sponsoren der Tombolapreise, welche die Tombola erst möglich gemacht haben und an das SWISS Management für die wirklich beachtliche Aufrundung der Tombolaeinnahmen.

Unsere Preise:

Während der Bühnenshow wurde der 1. Preis – ein weltweiter First Class Flug in unserer Boeing 777 – verlost. 2. Preis: Business Class Reise mit Boeing nach Seattle, 3. Preis: Business Class Flug in unserer 777 und der 4. Preis: Economy Class Flug in unserer 777.

Weitere äusserst attraktive Preise wie Lalique Vasen, eine Kjus Jacke, eine Übernachtung im Park Hyatt in Zürich, Gutscheine für VIU Sonnenbrillen oder eine Victorinox Uhr waren zu gewinnen.

Seit letztem Jahr hat die SWISS Kinderstiftung ein neues Engagement in Faridabad, Indien

Faridabad ist mit den rund 1,7 Millionen Einwohnern ein wichtiges Wirtschaftszentrum und liegt in der Metropolregion der indischen Hauptstadt Neu-Delhi. Leider sind dadurch in den letzten Jahren aber auch viele Elendsviertel entstanden.

Kinder aus der Region, die nicht länger bei ihren Eltern leben können, finden seit 1984 im SOS-Kinderdorf ein liebevolles Zuhause. Hier werden sie gemeinsam mit ihren Geschwistern von SOS-Müttern in insgesamt fünf SOS-Familien fürsorglich betreut. Das Besondere an diesem SOS-Kinderdorf ist, dass die SOS-Mütter hier speziell ausgebildet werden, um eine SOS-Kinderdorf Familie selbständig zu betreuen. Zudem werden in der eigenen SOS-Schule Kinder in der Grund- und Sekundarstufe unterrichtet. 1990 ist die Schule um einen Fachbereich für kaufmännische und technische Ausbildungen erweitert worden.

Faridabad hatte wegen ihrer blühenden Wirtschaft und der Nähe zur Hauptstadt ein rasantes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen. Als Folge davon ist die städtische Infrastruktur mittlerweile völlig überlastet. Aufgrund des Mangels an erschwinglichem Wohnraum lassen sich die Neuankömmlinge in Siedlungen nieder und errichten ihre behelfsmässigen Unterkünfte aus allen erdenklichen Resten und Abfällen, die sie auftreiben können.

Kinder, die in Armut aufwachsen, leiden häufig an Krankheiten und Mangelernährung. Die meisten gehen nicht zur Schule, weil sie arbeiten und zum Haushaltseinkommen beitragen müssen. Viele sind vom Verlust der elterlichen Fürsorge bedroht; andere haben den Schutz der Familie bereits verloren und leben auf der Strasse. Die Sicherheit, Ernährung und gesunde Entwicklung dieser Kinder sind ernsthaft gefährdet.

Dankeschön an Sales Wick

„Sales Wick arbeitet bei der SWISS als First Officer auf der A320-Flotte und fotografiert fürs Leben gerne. Sales hat einen besonderen Beitrag zu Gunsten der Kinderstiftung geleistet. Aus seiner Leidenschaft fürs Fotografieren entsteht jedes Jahr ein Kalender mit zwölf wunderbaren Fotos. Bereits das zweite Jahr in Folge hat Sales pro verkauften Kalender der Kinderstiftung 5 Franken überwiesen – was 2015 der Kinderstiftung den unglaublichen Betrag von insgesamt CHF 1‘500.- eingebracht hat.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Sales bedanken und wünschen ihm auch für die nächsten Kalender weiterhin viel Erfolg.

Weitere Informationen zu den Kalender und zur Bestellung findet man unter http://www.skyproduction.ch

Schulshops in Maseru, Lesotho

Die Spendeneinnahmen der letztjährigen SWISS Benefiz-Tombola wurden in Lesotho erfolgreich eingesetzt. Mit dem Beitrag der SWISS Mitarbeitenden wurden vier Schulshops eröffnet, die nun rege genutzt werden und Spenden für bedürftige Schulkinder generieren.

An der letztjährigen SWISS Christmas Party wurde traditionell eine grosse Benefiz-Tombola durchgeführt. Dabei konnte im Namen der SWISS Kinderstiftung ein Betrag von CHF 20‘000 gesammelt werden, der an SOS Kinderdorf überreicht und für ein Schulprojekt in Lesotho eingesetzt wurde.

In enger Zusammenarbeit mit vier öffentlichen Schulen in Lesothos Hauptstadt Maseru wurde eine „Bildungsoffensive” gestartet. Zur nachhaltigen Verbesserung des Schulwesens wurden mit dem Erlös der SWISS Benefiz-Tombola Räumlichkeiten für Schulshops an- oder umgebaut. Die Räume wurden hergerichtet und ausgestattet, so dass mit dem Verkauf von Heften, Stiften, Büchern sowie Getränken und Snacks rechtzeitig zum Schulbeginn nach den grossen Ferien gestartet werden konnte.

Zurzeit werden die Shops noch ausschliesslich vom Lehrpersonal betrieben. Bald sollen jedoch die Schüler selbst im Verkauf eingesetzt werden und so praktische Erfahrung im Unterrichtsfach Ökonomie sammeln. Die Einnahmen der Schulkioske werden ausschliesslich für die Unterstützung bedürftiger Kinder der Schule verwendet.

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

Schulbildung in Maseru, Lesotho

In Lesotho im südlichen Afrika wurde im Jahr 2000 die kostenlose Primarschulbildung eingeführt. Obwohl sich die sozio-ökonomische Ungleichheit im Zugang zu Bildung und die hohe Schulabbruchrate durch diese neue Regelung immer noch in einem Ungleichgewicht befinden, stieg die Schülerzahl stark an. Dadurch musste zusätzliches Lehrpersonal eingestellt werden. Die Saläre dieser Lehrer werden jedoch nicht vom Staat übernommen, weshalb diese Schulen gesetzwidriger Weise Gebühren verlangen, um die zusätzlichen Ausgaben decken zu können. Dies verhindert wiederum den Schulbesuch von bedürftigen Kindern. Durch die Einnahmen der Schulkiosks soll diesen Kindern nun der Schulbesuch ermöglicht werden.

Report aus unseren neustem Engagement in Matagalpa, Nicaragua

Nicaragua, zweitärmstes Land Zentralamerikas. Die Region Matagalpa leidet heute noch an den verheerenden wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen des Bürgerkrieges (1977-1990). Die Landwirtschaft als wichtigster Erwerbszweig kann für die vielen Kleinbauern keine wirkliche Lebensgrundlage bieten. Armut, Hunger, Ungerechtigkeit und Gewalt prägen den Alltag von Tausenden von Kindern und Jugendlichen.

Das familenbasierte Betreuungskonzept des SOS Kinderdorfs und die SOS Jugendeinrichtungen von Matagalpa bieten seit 14 Jahren begünstigten Kindern ein betreutes Umfeld, das sie auf ein selbstständiges Leben vorbereitet.

Der langjährige Leiter Erwin Rocha und seine ebenso langjährigen Mitarbeiterinnen sichern mit viel Erfahrung, persönlichem Engagement, Geduld und Liebe, dass dieses Ziel machbar und erreichbar ist.

Auch wenn es nur ein kurzer, emotionaler Einblick in den Alltag des Kinderdorfs war, können wir den Spenderinnen und Spendern der SWISS Staff Foundation for Children in Need bestätigen, dass ihre finanziellen Beiträge gut und nachhaltig eingesetzt sind.

Urs Eberhard

Unser neues Engagement: SOS-Kinderdorf Matagalpa Nicaragua

Aufgrund des grossen Bedarfs an familiennaher Betreuung für verwaiste und verlassene Kinder in der Region wurde im Jahr 2000 das SOS-Kinderdorf Matagalpa eröffnet. Seither finden hier 67 Kinder und Jugendliche in zehn Familien ein neues Zuhause, in dem sie kindergerecht und gefördert aufwachsen können.

Die Gönnerinnen und Gönner der Stiftung Kinderhilfe des SWISS Personals leisten seit Sommer 2014 einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven von Kindern, Jugendlichen und deren Familien in Matagalpa.

Besuch bei unserer SOS-Kinderdorf-Familie in Kolumbien

500 Franken pro Monat betragen die Lebensunterhaltskosten pro Kind in der SOS Villa Amor in Cartagena. Damit sind das Zuhause, Kleidung, Bildung und medizinische Versorgung gewährleistet.

Wenn man einen kurzen Einblick in ihr Leben bekommen durfte, merkt man, dass der Beitrag per direktem Lohnabzug die SWISS Kinderstiftung sinnvoll und nachhaltig unterstützt, um diesen und anderen Kindern eine anständige Zukunft zu ermöglichen.

Stiftungsrat besucht SOS Kinderdorf in Dar es Salaam

Mitte Oktober flog der Stiftungsrat der Stiftung Kinderhilfe des SWISS Personals als Teil der Besatzung eine Rotation nach Dar es Salaam.

Der Bau dieses Hauses wurde 2007 von SWISS Passagieren finanziert, während der monatliche Unterhalt der darin lebenden Familie seither von SWISS Mitarbeitenden finanziert wird. An der letzten SWISS Christmas Party wurde zudem für dieses Kinderdorf Geld gesammelt, um den Bau einer Schutzmauer um das Kinderdorf zu ermöglichen.

Geschichte

Seit der Gründung 1998 ist die Stiftung Kinderhilfe des SWISS Personals stetig gewachsen. Heute unterstützen uns rund 5% der 7500 SWISS Mitarbeiter mittels monatlichen Lohnabzugs. Unser nachhaltiges Wachstum ermöglicht es uns, immer mehr Projekte anzugehen und diese langfristig zu unterstützen.

Um sicherzustellen, dass das gesammelte Geld auch wirklich bei den hilfsbedürftigen Kindern ankommt, suchten wir uns einen starken Partner mit jahrzehntelanger Erfahrung. Wir wurden bei SOS Kinderdorf fündig. Seit Jahren hilft die Organisation Kinder in Not, bietet ihnen Geborgenheit in Pflegefamilien, in denen sie beachtet, behütet und geliebt werden. Somit erhalten sie auch in Kriegsgebieten und von Umweltkatastrophen betroffenen Teilen unserer Welt die Voraussetzung für eine sichere Zukunft.

Unser erstes langfristiges Projekt gingen wir 1999 in Rio Bonito, Brasilien an. Dabei unterstützten wir SOS Kinderdorf mit einem monatlichen Fixbetrag und halfen somit direkt den Kindern in Rio Bonito. Mittlerweile trägt sich das Rio Bonito Projekt selbst. Die 19 Einrichtungen von SOS Kinderdorf in Brasilien können nun mit Einnahmen im eigenen Land gedeckt werden.

Unser zweites Projekt folgte im Jahr 2007 in Dar-es-Salamm, Tansania. Dort wurden von SOS Kinderdorf 13 Häuser gebaut. In Zusammenarbeit mit der Stiftung finanzierten wir den Unterhalt einer Familie, die in einem der 13 Häuser lebt. Das spezielle an diesem Projekt: D er Hausbau wurde durch Gelder von SWISS Passagieren finanziert, während der monatliche Unterhalt der darin lebenden Familie von SWISS Mitarbeitern gedeckt wird. Eine wohl weltweit einmalige Konstellation, die auch bei den nachfolgenden Projekten zu tragen kommen sollte.

Das dritte Projekt folgte im Jahr 2009 in Phuket, Thailand. Auch hier wurde durch Spenden von SWISS Passagieren der Bau eines Hauses finanziert. Für den Unterhalt der darin lebenden Kinder kam wiederum die Kinderstiftung auf.

Neben den langfristigen Projekten, die in Zusammenarbeit mit SOS Kinderdorf zustande kamen, unterstützen wir Projekte von SWISS Mitarbeitern mit teilweise Einzelspenden, z.b. für Brunnenbau usw., aber auch mit langfristigen Engagements.

Die Entscheidung für das Projekt in Cartagena, Kolumbien wurde an der Weihnachtsfeier 2010 bekannt gegeben. Wieder sollte es ein Zusammenspiel zwischen Spenden von SWISS Passagieren und SWISS Mitarbeitern werden. Mit den Spenden der Passagiere wurde ein Haus gekauft und renoviert. Die Kinderstiftung übernimmt, wie gewohnt, die Lebensunterhaltskosten der Kinder.

Als Ersatz für das Engagement in Rio Bonito, welches sich wie anfangs beschrieben seither selbständig finanziert, wurde im Sommer 2014 ein Folgeprojekt gesucht. Der Entscheid fiel zu Gunsten einer Familie von Waisenkindern in der Ortschaft Matagalpa in Nicaragua. Der Ort liegt nördlich der Hauptstadt Managua und das Kinderdorf wurde im Jahr 2000 fertiggestellt. Die Gönnerinnen und Gönner der Stiftung Kinderhilfe des SWISS Personals leisten seit Sommer 2014 einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlichen im SOS Kinderdorf in Matagalpa.

Die Familie im SOS Kinderdorf Rio Bonito, São Paulo, Brasilien

Das erste Projekt der Kinderstiftung nach ihrer Gründung.Auf der Suche nach einem geeigneten Projekt nahmen wir mit SOS Kinderdorf Kontakt auf. SOS Kinderdorf ist eine gemeinnützige Organisation mit hervorragendem Ruf, welche schon seit den 70-er Jahren mit der uns sehr verwandten Swissair Kinderstiftung erfolgreich zusammenarbeitet.

Gemeinsam entschieden wir uns für das bestehende Kinderdorf in Rio Bonito, einem armen Vorort von der Millionenmetropole São Paulo. Seit Anfang 2000 unterstützen wir nun die Kinder in Haus Nr 9 – wir finanzieren deren Lebensunterhaltskosten.

Unsere Familie im SOS Kinderdorf Dar-es-Salaam, Tansania

Das zweite Projekt der Kinderstiftung sollte auch wieder an einer unserer Destinationen sein. Wegen den langen Vorlaufszeiten nahmen wir sehr früh mit SOS Kinderdorf Schweiz Kontakt auf. Sie hatten ein neues Dorf in Dar-es-Salaam in Planung, finanziert mit Mitteln aus der Schweiz.

Erstmals überhaupt konnten wir mit diesem Projekt auch die SWISS Passagiere miteinbeziehen. Um eines der Gebäude zu finanzieren, fehlte der noch jungen Kinderstiftung das Geld. Aus der Münzsammlung an Bord unserer SWISS Flugzeuge war genug eingenommen worden, um ein Haus im Dorf zu bauen. So entschieden wir uns am Bau des neuen SOS Kinderdorfes zu beteiligen.

Unsere Familie im SOS Kinderdorf Phuket, Thailand

Als am Stephanstag 2006 der verheerende Tsunami im Indischen Ozean so viel Leid verursachte, war es dem Vorstand der Kinderstiftung klar, dass wir irgendwie helfen mussten. Das Engagement musste nachhaltig sein, weshalb in der ersten Chaosphase nichts Passendes gefunden werden konnte. Nach wenigen Monaten zeichnete sich dafür ein geeignetes Projekt ab – ein neu zu bauendes SOS Kinderdorf auf der Insel Phuket. In diesem Dorf sollten die vielen Tsunamiwaisen ein neues Daheim finden.

Auch bei diesem Projekt konnten wir mit unseren Passagieren zusammenspannen. Die Spenden der Passagiere finanzierten die Konstruktion des SWISS Hauses. Später würde dann die Kinderstfitung die Lebensunterhaltskosten der Kinder übernehmen. Noch während der Bauphase konnte das Kinderdorf ein erstes Mal besucht werden.

Wegen der guten Lage ist die Familie in Phuket bis jetzt das meistbesuchte der vier Projekte. Die Kinder freuen sich jedes Mal auf ihre Gäste und sie sind ausserordentlich grosszügig. Jeder Besuch muss mit den Kindern zu Mittag essen und anschliessend ist Mitspielen erwünscht!

Unsere Familie im SOS Kinderdorf Cartagena, Kolumbien

Das Projekt in Cartagena, Kolumbien, wurde an der Weihnachtsfeier 2010 bekannt gegeben. Nach dem erfolgreichen Anwerben neuer Spender waren die Mittel für ein weiteres Engagement gesichert. Wieder einmal wurde mit SOS Kinderdorf Schweiz geschaut, wo sie ihr nächstes Dorf bauen würden.

Wir entschieden uns deshalb einen etwas anderen Weg zu gehen. Deshalb haben wir uns für ein neues Projekt von SOS Kinderdorf International in Cartagena, an der Karibikküste Kolumbiens, entschieden. Mit den Spendengeldern der Passagiere wird ein Haus gekauft und sanft renoviert.

Das Geld der Passagiere wird neu auch für die laufenden Aufwendungen rund um das Haus gebraucht, Kosten welche wegen des Konzepts der dezentralen Organisation deutlich höher sind als bisher. Die Kinderstiftung übernimmt, wie gewohnt, die Lebensunterhaltskosten der Kinder.

So können Sie helfen

Es gibt verschiedene Wege, wie Sie uns und damit Kinder in Not unterstützen können.

  • Einmal Spenden

    Spenden Sie einmal im Jahr zu Weihnachten? Oder feiern Sie einen runden Geburtstag, die Hochzeit oder ein Dienstjubiläum und möchten Sie gerne statt Geschenke zu erhalten einen Beitrag an die Kinder spenden? Ob klein oder gross, jeder Beitrag unterstützt unsere punktuellen Projekte wie Brunnenbau, Schutzmauerbau etc.

  • Regelmässige Spenden

    Regelmässige Spenden verschaffen uns hingegen Planungssicherheit und den Mitarbeitenden die Möglichkeit, die Projekte langfristig zu unterstützen. Realisierbar ist dies z.B. mit einem Dauerauftrag an das folgende Spendenkonto:
    UBS AG
    Postfach, CH-8098 Zürich
    IBAN CH32 0023 0230 2778 9201 G
    Kto.: 230-277892.01G
    BIC: UBSWCHZH80A

  • Lohnabzug für SWISS Mitarbeitende

    Der monatliche Lohnabzug verschafft uns Planungssicherheit und den Mitarbeitenden die Möglichkeit, die Projekte langfristig zu unterstützen. Die Kontodaten dazu finden Sie unter dem Reiter „Helfen“ wie auch das Spendenformular für den Lohnabzug für SWISS Mitarbeiter.

Die heutige Kinderstiftung ist aus der ursprünglichen Personalstiftung des Crossair-Personals hervorgegangen. Sie hatte aber immer schon auch gute Kontakte zur viel grösseren und älteren Kinderstiftung des Swissair Personals, die noch immer existiert und ihre Aufgaben weiterhin wahrnimmt.

Die Kinderstiftung der Swiss arbeitet hauptsächlich mit der Organisation SOS Kinderdorf zusammen. Dabei wird in erster Linie der Lebensunterhalt mehrerer Kinderdorffamilien in SOS Kinderdörfern finanziert. In den letzten Jahren haben sich die Einkünfte und damit das Vermögen der Stiftung so weit verbessert, dass immer wieder auch andere Projekte mit einmaligen Beiträgen unterstützt werden konnten. Dabei handelte es sich oft um humanitäre Vorhaben, bei denen sich Mitarbeiter des Unternehmens persönlich engagieren.

Die Ausweitung der Stiftungsaktivität wird hauptsächlich durch jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht, die sich jeden Monat kleinere oder grössere Beträge zugunsten der Stiftung vom Lohn abziehen lassen. Zusätzlich treffen immer wieder grössere Einzelspenden ein, sei es von Personalanlässen in New York oder von der Versteigerung verlorener und nicht abgeholter Gepäckstücke in Bern.

Die erfreuliche Entwicklung der letzten Jahre motiviert den Stiftungsrat, der ehrenamtlich arbeitet und deshalb praktisch keine administrativen Kosten verursacht. Der Erfolg ist Genugtuung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die jetzt schon monatlich spenden. Und selbstverständlich freuen wir uns über weitere Kolleginnen und Kollegen, die bereit sind, an unserem Projekt mitzuhelfen.

Vorstand

Peter Laasner / Präsident

  • Peter Laasner, hat 1986 bei der Swissair die Luftverkehrslehre angetreten und ist nun seit 1993 Pilot – Nachdem erbei der SWISS als Kapitän auf der Regionalflotte flog, war er im Einsatz als Copilot auf der Airbus A330 & A340 Flotte. Aktuell fliegt er als Kapitän die Embraer 190 bei Helvetic Airways.

    Peter ist Präsident der Kinderstiftung. Dieses Amt hält er seit kurz nach der Gründung der Kinderstiftung im Jahr 1999.

Pete Steinmann

  • Pete Steinmann hat 1986 als Programmierer bei der Swissair begonnen und bis heute Führungsfunktionen in der IT, dem Quality und Riskmanagement und im Flight Operations Engineering innegehabt. Heute führt er die Abteilung Flight Operations Support.

    Pete ist Vize-Präsident der Kinderstiftung. Dieses Amt hält er seit Mitte 2016.

Dominik Fischer / Finanzchef

  • Dominik Fischer arbeitet seit Mai 1999 bei der SWISS und ist seit 2003 Mitglied des Stiftungsrates und Schatzmeister der Stiftung Kinderhilfe der SWISS.

    Dominik arbeitet in der Technical Division der SWISS und ist für die versicherungstechnische Abwicklung von Flugzeug-Schadenfällen vis-a-vis der weltweiten Versicherungsindustrie zuständig. Seine Hauptaufgabe in der Kinderstiftung ist die Finanzüberwachung wie auch die damit verbundenen Koordination mit Buchhalter, Revisoren und der Aufsichtsbehörde.

Reto Schmid

  • Reto Schmid arbeitet seit Mai 2002 bei der SWISS und ist seit Mai 2010 Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Kinderhilfe des SWISS Personals.

    Reto leitet das Human Resources Department der SWISS und ist in dieser Funktion wichtiges Bindeglied zwischen Kinderstiftung und SWISS Management.

Gabriele Hofmann-Schmid

  • Gabriele Hofmann-Schmid arbeitete zwischen 1992 und 2007 im Rechtsdienst der SWISS - zuerst für die Crossair, später für die SWISS und ist seit Gründung der Stiftung Mitglied des Stiftungsrates.

    Gabriele ist seit 2007 selbstständig erwerbend und unterstützt die Stiftung Kinderhilfe des SWISS Personals aber weiterhin als Stiftungsratmitglied. Sie ist im Stiftungsrat für alle rechtlichen Fragestellungen zuständig.

Tom Mutschmann

  • Tom Mutschmann arbeitet seit Februar 2013 bei der SWISS und ist seit Mai 2014 Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Kinderhilfe des SWISS Personals.

    Tom wechselte von der Lufthansa Technik AG zu der SWISS Technical Division. Er ist für die Aircraft Warranty Claims (Abwicklung und Verhandlung der technischen Garantien bzw. Claims) der SWISS Flotte verantwortlich. In der Kinderstiftung obliegt ihm das Amt des Kommunikationsvorstandes.

Philipp Bonkatz

  • Philipp Bonkatz arbeitete über 4 Jahre bei der SWISS im Revenue Management und hat u.a. auch Erfahrungen beim Flughafen Zürich gesammelt. Er arbeitet aktuell bei Lufthansa in Moskau als Senior Manager, Business Development & Market Steering Russia & C.I.S

    Philipp ist seit 2014 Mitglied des Stiftungsrates der SWISS Kinderstiftung und war Vize-Präsident. Nach seinem Wechsel zu Lufthansa führt er seine Aufgaben weitestgehend fort.

Elisabeth Walter

  • Elisabeth Walter, hat 1988 bei Swissair die Ausbildung zur Programmiererin gemacht und im Anschluss IT Projekte für Swissair, Swisscargo und SWISS umgesetzt.

    Elisabeth Walter ist in der Administration der Kinderstiftung und seit Mai 2014 Mitglied des Stiftungsrates.

Silvia Koch

  • Silvia Koch hat im Jahr 1997 bei der Swissair im Vielflieger Programmangefangen und arbeitet seit 2005 im Revenue Management der SWISS.

    Silvia ist seit Mai 2014 als freiwillige Helferin bei der SWISS Kinderstiftung dabei und wird vor allem bei der Kommunikation unterstützen.

Urs Eberhard

  • Urs Eberhard arbeitete bis 2011 bei Swissôtel, Swissair, Crossair und SWISS in verschiedenen Marketingfunktionen. Seither: Fliegen und wandern wie die Schwalben, von einem Frühling der Welt zum andern…

    Urs ist seit 2014 Assistent des Stiftungsrates