Luftqualität in der Kabine

  • Das Regelsystem der Kabinenluft arbeitet automatisch und wurde vom Hersteller in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Kontrollbehörden konzipiert.
  • Der Sauerstoffgehalt an Bord ist (aufgrund des niedrigeren Drucks) geringer als auf Höhe des Meeresspiegels. Für gesunde Menschen stellt dies kein Problem dar.
  • Das Gesamtvolumen der Kabinenluft wird alle zwei bis drei Minuten ausgetauscht. Im Vergleich dazu erfolgt der Austausch in klimatisierten Gebäuden nur alle 5 bis 10 Minuten.
  • In modernen Flugzeugen wird die gesamte umlaufende Luft über hochwirksame Partikelfilter geleitet, die über 99% der Partikel, wie bspw. Bakterien und Viren, entfernen.
  • Forschungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) konnten keinen Nachweis dafür finden, dass die Übertragung von ansteckenden Krankheiten an Bord durch die Luftzirkulation erleichtert wird.
  • Obwohl die Kabinenluft trocken ist, bedeutet sie keine systematische Austrocknung oder Gesundheitsgefährdung des Menschen. Um trockene Haut und Augen zu vermeiden, können Feuchtigkeitscremes und Augentropfen verwendet werden.