SWISS

SWISS nimmt Flugbetrieb mit Bombardier C Series 100 Mitte Juli auf

SWISS nimmt als weltweite Erstbetreiberin der neuen Bombardier C Series 100 (CS100) am 15. Juli 2016 den Flugbetrieb auf Kurz- und Mittelstrecken auf.

Der Erstflug der CS100 führt Passagiere am 15. Juli von Zürich nach Paris Charles de Gaulle, gefolgt von Flügen nach Manchester, Prag und Budapest. Das Streckennetz der C Series wird im August um Warschau und Brüssel erweitert und im September stossen die europäischen Metropolen Nizza, Stuttgart, Hannover, Mailand, Florenz und Bukarest dazu.

Die C Series, das von Grund auf neu entwickelte Kurz- und Mittelstreckenflugzeug von Bombardier, setzt mit innovativen Technologien neue Massstäbe im Bereich Komfort, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit. Die Lärmemissionen für die Anwohner reduzieren sich zudem um die Hälfte.

Austrian Airlines

Codeshare-Vereinbarung mit Bangkok Airways

Austrian Airlines und Bangkok Airways unterzeichneten ihr erstes Codeshare-Agreement.

Mit der Vereinbarung sind ab sofort neue Destinationen in Thailand und in Kambodscha direkt bei Austrian Airlines buchbar und aus Wien via Bangkok anzufliegen: Dazu zählen neben den bekannten Urlaubsdestinationen Phuket, Krabi und Ko Samui im Süden Thailands auch Chiang Rai und Chiang Mai im Norden Thailands, sowie Trat am Golf von Thailand. In Kambodscha umfasst das Codeshare-Abkommen mit Bangkok Airways die Ziele Phnom Penh und Siem Reap. Austrian Airlines fliegt täglich nonstop nach Bangkok.

Neben der neuen Partnerschaft mit Bangkok Airways wurde auch das bestehende Codeshare-Abkommen mit dem Star Alliance Partner Thai Airways International um zusätzliche Frequenzen auf Flugstrecken innerhalb Thailands erweitert.

Brussels Airlines

Brussels Airlines eröffnete in Terminal B neue Lounge „The Suite“

Die belgische Fluggesellschaft Brussels Airlines hält auch weiterhin ihr Versprechen „We go the extra smile“ und investiert in ihren Komfort am Flughafen Brüssel. Hier hat sie an Terminal B eine neue Lounge mit dem Namen „The Suite“ eröffnet.

Im Vergleich zur vorherigen Lounge ist The Suite doppelt so groß und überzeugt durch elegantes Design. Vielfliegern und Fluggästen der Business Class bietet sie einen gemütlichen Ort zum Entspannen oder Arbeiten. The Suite heißt die Brussels Airlines Passagiere der Nordatlantikflüge (New York, Washington und Toronto), von Kurz-/Mittelstreckenflügen in den Nicht-Schengen-Raum sowie Kunden der Star Alliance Partner herzlich willkommen.

Für Reisende, die ihre Arbeit am Flughafen nicht unterbrechen möchten, steht ein Arbeitsbereich zur Verfügung. Für alle, die vor ihrem Abflug etwas Ruhe und Entspannung genießen möchten, gibt es einen ausgewiesenen Entspannungsbereich.

Der belgische Einfluss in „The Suite“ ist unverkennbar: belgisches Bier, belgische Zeitschriften, belgische Spezialitäten und Anklänge an den Surrealismus von René Magritte.

LOT

LOT schafft die erste Million! Immer mehr Fluggäste entscheiden sich für die polnische Fluggesellschaft.

LOT

Im Januar bot LOT erstmals Langstreckenflüge nach Tokio sowie rund ein Dutzend neuer Flugverbindungen in europäische Städte wie Kharkiv, Barcelona, Zagreb, Luxemburg, Ljubljana, Athen, Košice, Venedig, Cluj-Napoca und Palanga an.

„In vielen Städten wie Kharkiv oder Palanga ist LOT die erste Fluggesellschaft, die Zugang zu einem so großen Streckennetz und einem so breiten Produkt- und Leistungsspektrum bietet. In allen von uns angeflogenen Städten sind wir die beste Alternative zu anstrengenden Flügen über große, überfüllte Flughäfen in Osteuropa. LOT ist ein Garant für bequemes stressfreies Reisen“, bekräftigt Adrian Kubicki.

Als erste Airline in Europa bietet die polnische Luftfahrtgesellschaft für alle internationalen Flüge sogar drei verschiedene Klassen: LOT Economy Class, LOT Premium Economy Class und LOT Business Class. LOT verfügt über eine der jüngsten Flotten in Europa, angeführt von modernen, bequemen Maschinen wie Bombardier Q400 und Embraer, die keinen mittleren Sitz haben. Für Fernreiseziele wie New York, Chicago, Toronto, Peking und Tokio nutzt das Unternehmen die modernsten Flugzeuge der Welt, nämlich die Boeing 787 Dreamliner.

Tickets für die neuen Flugverbindungen von LOT sind zur Zeit über alle Verkaufskanäle erhältlich, z. B. auf der Website lot.com, im LOT Contact Centre, in LOT Reisebüros und über die Reiseveranstalter.

Lufthansa

Mehr als nur ein guter Flug: Reisen über den neuen Terminal 2 - Satelliten München

Damit die Reise für Lufthansa Passagiere auch am Boden zum hervorragenden Erlebnis wird, ist die neue Terminal 2- Erweiterung am Münchner Flughafen genau auf die Bedürfnisse der Reisenden zugeschnitten:

Die großzügige Architektur begeistert mit kurzen Wegen und einer lichten, einladenden Atmosphäre, das attraktive Service-Angebot überzeugt durch Vielfalt und exzellente Qualität.


Wer Zeit zum Verweilen hat, ist im Zentralbereich bestens aufgehoben: Auf einem Marktplatz, dessen Architektur an den berühmten Münchner Viktualienmarkt erinnert, kann man ein umfangreiches Shopping- und Gastronomieangebot nutzen und sich über eine imposante LED-Wand für seine Reisen inspirieren lassen. Wer hingegen Ruhe wünscht, macht es sich in den großflächigen Wartebereichen auf Relax- Liegen bequem. Eltern bereiten ihren Kindern mit den neuen Spielbereichen eine große Freude. Und Statuskunden kommen in den Genuss eines noch größeren Lounge- Angebots: von der 1000 m2 großen First Class Lounge mit eigener Dachterrasse bis zu den Senator und Business Lounges, deren gemeinsame Panorama-Bar einen beeindruckenden Blick aufs Vorfeld erlaubt.

United Airlines

Neues Reiseerlebnis: Die United Polaris Business Class

United Airlines hat sich zum Ziel gesetzt, die heutige Form des Geschäftsreiseverkehrs zu beenden und für Business Travel ein neues Zeitalter einzuläuten: Die Fluggesellschaft stellt ihre komplett neue United Polaris Business Class vor, die wichtigste Produktveränderung in über zehn Jahren. Sie wird Reisenden auf interkontinentalen Strecken speziell für die Zeit zwischen Lounge-Aufenthalt und Ankunft am Zielort neuen Schlafkomfort bieten.United Polaris ist ganz bewusst nach dem strahlenden Nordstern benannt und soll zum neuen Stern am Himmel der vielen Business Class Produkte aufsteigen – ganz zum Nutzen der Passagiere für eine ruhige, völlig entspannte Flugreise.Um eine grundsätzlich neue Business Class in den Großraumflugzeugen zu schaffen, entschied sich United für einen eigens entwickelten, exklusiven Sitz, anstatt bestehende Produkte, die es im Markt gibt, einfach weiter zu entwickeln. Jeder United Polaris Sitz befindet sich am Gang. Das Flatbed ist rund zwei Meter lang und im Stil einer individuellen, persönlichen Suite in der Kabine nach vorn gerichtet. Ein „Do Not Disturb“-Zeichen, angenehmes Licht zur Entspannung, Lehnen mit elektrischer Rückenunterstützung, mehrere Ablagemöglichkeiten und verschiedene Flächen zum Arbeiten und für den Menüservice sind ebenso vorhanden wie ein rund 40 Zentimeter großer, hochauflösender Bildschirm zur Unterhaltung. Die Sitze in der Kabinenmitte haben zusätzliche elektronische Raumteiler.

United wird United Polaris am 1. Dezember 2016 mit dem verbesserten Speisen- und Getränkeangebot an Bord, neuer Bettwäsche von Saks Fifth Avenue, neuem Amenity Kit und der neuen United Polaris Lounge in Chicago einführen. Der United Polaris Business Class Sitz wird erstmals im Dezember im Typ Boeing 777-300ER eingesetzt und anschließend in Boeing 787-10 und Airbus A350-1000 sowie Boeing 767-300 und 777-200 nachgerüstet.