Es muss nicht immer Strand sein! Warum die Insel im Mittelmeer nicht vom Wasser aus erkunden? In den grösseren Küstenstädten wie Bastia, Ajaccio oder Calvi kann man Boote chartern. Hier ist unser Tip für eine sechstägige Reise mit dem Segelschiff.

  • Wir starten in Ajaccio, im Südwesten Korsikas. Die Küstenstadt ist der perfekte Ausgangspunkt für einen Segeltörn. Es gibt nette Restaurants und Bars, hübsche Geschäfte und – das wichtigste: genügend fussläufig erreichbare Supermärkte auch ausserhalb der völlig überteuerten Marina. Auf dem grossen Wochenmarkt gleich am Hafen kann man sich für die Reise ausserdem mit Spezialitäten aus der Region eindecken. Wobei korsischer Käse bei unterbrochener Kühlkette an Bord erstaunlich schnell zur Geruchsbelästigung werden kann.

    Entlang der Küste reisen wir in den kommenden Tagen Richtung Bonifacio - quasi in einem schwimmenden Hotel. Nachts ankern wir in einsamen Buchten, Beispielsweise am Capo di Muro, dem Punta die Campomoro oder wir laufen Hafenstädtchen wie Propriano an, um neuen Proviant an Bord zu nehmen. Unterwegs ist genug Zeit für Segelmanöver oder um in einer kleinen Bucht zu halten und in kristallklare Wasser zu springen. Das Meer ist Anfang Juni allerdings noch eiskalt.

Mittagspause in einer schönen Bucht bei Propriano

cruiserswiki.org - Wissenswertes zum Segelrevier Korsika

Wer mit mehreren Booten in einer Flottille segelt, so wie wir, vereinbart für abends einen gemeinsamen Treffpunkt. Jedes Schiff kann dann sein eigenes Tempo bestimmen. Will man in einem Hafen übernachten, macht es Sinn, telefonisch nach Liegeplätzen zu fragen und zu reservieren. Es gibt nichts unangenehmeres, als abends mit erschöpfter Crew in einen Hafen einzulaufen und alle Plätze sind belegt.

Die gewaltigen Klippen vor Bonifacio ganz im Süden von Korsika

Die letzte Etappe nach Bonifacio ist die längste. 27 Seemeilen sind zu bewältigen, das heisst: früh aufstehen. Der Wind war schon am Vortag kräftig und das Wetter spielt uns in die Karten. Gegen vier erreichen wir die kanalartige, zwischen hohen Felsen hindurchführende Hafeneinfahrt von Bonifacio. Wie ein Vogelnest thront die alte Hafenstadt auf dem imposanten Cliff und die Häuser wirken als könnten sie jeden Moment in die Tiefe stürzen. Die Stadt ist ein Touristen-Hotspot und doch ziehen einen die labyrinthischen Gassen und die atemberaubenden Ausblicke sofort in ihren Bann

Für uns geht es am kommenden Morgen zurück Richtung Ajaccio, aber wer mehr Zeit hat – und über gutes seglerisches Können verfügt – sollte die Überfahrt nach Sardinien wagen. Je nach Windverhältnissen wird die 14 Seemeilen breite Strasse von Bonifacio zu einem echten Abenteuer.

Hier finden Sie smarte Reise-Accessoires für Ihren Segeltörn