Neuer Job, neue Stadt, fremdes Land - Christian hat das Abenteuer gewagt und ist aus der Schweiz ins norwegische Bergen gezogen. Wir haben ihn gefragt: Wie wird aus einer fremden Stadt am schnellsten ein neues Zuhause?

1. Seinen Urlaub in einer fremden Stadt verbringen, ist das eine - sein komplettes Leben dorthin zu verlegen, etwas ganz anderes. Wie hast Du Dich gefühlt, als Du in Bergen ankamst?

Es war eine große Herausforderung: Neues Land, neue Sprache, neuer Job - ein kompletter Neuanfang. Aber nach meinem Vorstellungsgespräch dort hatte ich ein gutes Gefühl, weil mir die Mentalität der Norweger gefällt. Sie sind direkt und ehrlich, freundlich und hilfsbereit. Und es ist praktisch, dass fast jeder gutes Englisch spricht.

2. Für alle, die zum ersten Mal nach Bergen kommen: Wie ist die Stadt?

Mir gefiel die Stadt vom ersten Moment an. Natürlich trug dazu bei, dass das Wetter gut war, als ich zum ersten Mal hier war. Die Statistiken sprechen für sich und leider stimmt es, dass es oft regnet. Aber wenn sich dann die Sonne durchkämpft, ist es wunderschön zu sehen, wie sie die Fassaden der typischen, bunten Holzhäuser zum Leuchten bringt.

Die bekannten bunten Fassaden in Bergens Hafenviertel

3. Mit welcher anderen Stadt lässt sich Bergen Deiner Meinung nach am ehesten vergleichen?

Bergen ist relativ klein im Vergleich zu anderen Städten, die ich bereits besucht habe. Es hat den typischen skandinavischen Flair von Kopenhagen und Stockholm, aber die direkte Natur einer kanadischen Stadt wie zum Beispiel Vancouver. Es gibt diverse Wander-Routen und 7 Berge, die die Stadt umschliessen.

"Als ich mit meinem vollgepackten Auto hier ankam, habe ich das erst einmal stehen lassen und bin mit der Strassenbahn (Bybanen) und zu Fuss auf Erkundungs-Tour gegangen".

4. Wie hast Du Dir einen Überblick verschafft?

Als ich mit meinem vollgepackten Auto hier ankam, habe ich das erst einmal stehen lassen und bin mit der Strassenbahn (Bybanen) und zu Fuss auf Erkundungs-Tour gegangen. Das Zentrum ist recht klein und von dort kann man direkt in die Fløien-Bergbahn steigen und auf den wohl bekanntesten der 7 Hausberge fahren. Von dort oben hat man eine wunderschöne Aussicht und im Fløien Folkerestaurant kann man ausserdem wirklich gut essen. Viele nützliche Infos, und eine grosse Auswahl an Wander-Karten und Touren bekommt man in der Touristeninformation direkt am Fischmarkt. Ich fand es aber spannend, die Stadt selber zu entdecken, einfach Leute anzusprechen, zum Beispiel nach dem Weg zu fragen oder nach guten Tipps für Restaurants.

Verwinkelte Gassen in Bryggen and Stadtansicht vom Wasser

5. Wie würdest Du die Einwohner Bergens beschreiben?

Die Leute hier sind super freundlich. Und sie sind immer draussen: in der Stadt unterwegs oder bei schönem Wetter auf dem Fløien. Auch für mich ist es zu einem Ritual geworden, einmal wöchentlich auf den bekanntesten Hausberg der Stadt zu steigen. 331 Höhenmeter sind zu bewältigen, was man in 45 Minuten aber gut schaffen kann.

Seite zwei