Zurück zur ÜbersichtDänemarkKopenhagen
Heute in °C
Kopenhagen
/0°

Sie möchten das beste Gourmetrestaurant kennenlernen? Sie suchen ein gemütliches Café? Sie freuen sich darauf, lokale Spezialitäten zu geniessen? Oder Sie wollen in einem coolen Klub die Nacht zum Tag machen? Lassen Sie sich von unserer Auswahl inspirieren.

    • Dyrehaven

      Retrokult
      Wenn man das Dyrehaven, zu Deutsch «Wildpark», sieht, kann man sich sofort vorstellen, dass das jedermanns Stammkneipe ist. Vor nicht allzu langer Zeit hiess der Laden noch Acid Garden und war damals einer der einschlägigen Szenetreffs in Vesterbro. Schräge Vögel gibt es immer noch in Hülle und Fülle, aber das Quartier in Bahnhofsnähe wurde kräftig aufgemöbelt, und heute sieht man hier eher Familienväter mit ihren strohblonden Schützlingen als Rocker oder Zuhälter. Die holzgetäfelte Bar und einige nikotingelbe Landschaftsgemälde erinnern an frühere Zeiten. Wer es gerne retro und gemütlich hat, wird sich an den Geweihen und Kunstledergarnituren kaum stören. Das Dyrehaven ist ganztägig geöffnet, es gibt Frühstück, Lunch und Dinner.
      Sønder Boulevard 72
      1720 Kopenhagen
      dyrehavenkbh.dk
    • Atlas Bar

      Multikulti
      Die Atlas Bar liegt mitten in der Kopenhagener Altstadt. Man kann sie nach dem Shoppen ansteuern oder vor dem Ausgehen. Im Souterrain der Larsbjørnsstræde werden thailändische und pakistanische Gerichte serviert, Tortillas und Tandoori, es gibt dänische Klassiker und knackige Salate. Klingt nach einem wilden Durcheinander, ist aber absolut stimmig und lecker. Die Belegschaft, so sagt man, setzt sich aus Fotografen, Tänzern und Musikern zusammen. La Bohème, eben.
      Larsbjørnsstræde 18
      1454 Kopenhagen
      +45 33 15 03 52
      atlasbar.dk
    • AOC

      Dinieren im Keller
      Gleich dreimal wurde Christian Aaro als Dänemarks bester Sommelier gekürt. Sein elegantes Restaurant in einem Kellergewölbe aus dem 17. Jahrhundert gehört zu den aufregendsten Adressen der Stadt. Chef Ronny Emborg kredenzt Leichtes und Frisches auf hübschem Royal-Copenhagen-Geschirr.
      Dronningens Tværgade 2
      1302 Kopenhagen
      +45 33 11 11 45
      restaurantaoc.dk
    • Kodbyens Fiskebar

      Gourmet-Restaurant
      Im ehemaligen Schlachthof der Stadt befindet sich dieses aussergewöhnliche Gourmetrestaurant. Ein grosszügiger Raum mit dem Charme einer Industriehalle, weissgekachelte Wände, rohes Mobiliar und eine wunderbare Zinktheke. Das Publikum ist jung und hübsch, der Laden brummt. Kein Wunder, denn alles stimmt: Der Fisch ist fangfrisch, die Gerichte sind spannend kombiniert, der Service ist herzlich und unkonventionell. Fine Dining in kurzen Hosen. Unbedingt bis zum Dessert durchhalten!
      Flæsketorvet 100
      1711 Kopenhagen
      +45 32 15 56 56
      fiskebaren.dk
    • Ida Davidsen

      Smørrebrød für jeden Geschmack
      Die Familie Davidsen bricht seit 1888 alle Rekorde: In 250 Variationen stellen sie die Nationalspeise Smørrebrød, Butterbrote mit allerlei Erdenklichem belegt, her. Die Brote werden in allen möglichen Formen angeboten, kein Geschmack kommt zu kurz. Wer es nach dem Restaurant mit prominentem Status verdient hat, bekommt ein nach ihm benanntes Smørrebrød, Zum Beispiel Kronprinz Frederik.
      Store Kongensgade 70
      1274 Kopenhagen
      +45 33 91 36 55
      idadavidsen.dk
    • Falernum

      Den ganzen Tag verpflegt
      Einfache, kleine Tische, eine stattliche Sammlung verschiedenster Stühle, ein schlichtes, aber schickes Lokal. Das «Wein-Café» in einer der belebtesten Strassen Vesterbros kann man zu jeder Tageszeit ansteuern. Vom Croissant am Morgen über die mittägliche Gazpacho bis zum Tapasteller zu später Stunde liegt man hier immer richtig. Auch der Espresso ist auf den Punkt. Nach 22 Uhr kann es hier noch mal richtig voll werden.
      Værnedamsvej 16
      1619 Kopenhagen
      +45 33 22 30 89
      falernum.dk
    • Bar and Café Victor

      Für den Businesslunch
      Was über die elegante Zinktheke des Victor geht hat Hand und Fuss. So locker und stilsicher wie die souveränen Barkeeper sind die Salate und kleinen Speisen. Das Café Victor, mitten im Geschäftsviertel Kopenhagens gelegen, ist eine Institution. Klassisch und trotzdem stilvoll, geschäftig und trotzdem entspannt.
      Ny Østergade 8
      1101 Kopenhagen
      +45 33 13 36 13
      cafevictor.dk
    • Café og Restaurant Ofelia

      Schöne Terrasse
      Im Gegensatz zur etwas plump geratenen Oper, ist das neue Schauspielhaus eine gelungene Bereicherung am Nyhavn. Vorne am Kai fallen die Tische beinahe ins Wasser. Man legt die nackten Füsse auf die Stühle und geniesst den Sommer und das königliche Freilufttheater in vollen Zügen. Der Andrang ist gross, die Ober können dementsprechend etwas raubeinig sein. Innen geht es etwas gesitteter zu. Hohe Decken, harmonisches Design, ein Ausblick wie von alten Meistern. Allein schon das raffinierte Salatdressing ist einen Besuch wert.
      Sankt Annæ Plads 36
      1250 Kopenhagen
      +45 33 69 39 31
    • Vega – House of Music

      Konzerte, Dance, Bar
      Vega ist und bleibt einer der wichtigsten Auftrittsorte in Kopenhagen und, jawohl, auch in Europa. 250 Konzerte und Veranstaltungen finden hier jährlich statt. Die beiden Hallen Store (1 500 Plätze) und Lille Vega (500 Plätze) sind in einem ehemaligen Gewerkschaftsgebäude untergebracht. 50er-Jahre-Modernismus mit einem Hauch Arbeiterklasse. Die Inneneinrichtung und die Bars sind der Traum eines jeden Innenarchitekten: Mahagoniböden, kurvenreiche Möbel, Kunst auf Kacheln, nordische Beleuchtung. Nach dem Konzert kann man sich in einer der Bars abkühlen oder in einem der Clubs weiterfeiern – alles praktisch unter einem Dach.
      Enghavevej 40
      1674 Kopenhagen
      vega.dk
    • Eiffel Bar

      Gute Stimmung
      Man stelle sich vor, dass sich ein Haufen Wikinger in ein Bild von Toulouse Lautrec verirrt hat. Man sitzt zwischen Eiffeltürmen, Kitsch und Kokarden beisammen und trinkt. Es geht hoch her, und dann legt der DJ auch noch mitten im Hochsommer «Last Christmas» auf. Alle singen mit. Und spätestens jetzt schmeckt das Bier noch besser. Geöffnet täglich von 9 bis 3 Uhr.
      Wildersgade 58
      1408 Kopenhagen
      +45 32 57 70 92
      eiffelbar.dk
    • Kødby / die «Fleischstadt»

      Ausgang in Industriehallen
      Wer sich zu später Stunde unter Kopenhagens Hipster mischen möchte, sollte Kødby ansteuern. In den Bars und Clubs im ehemaligen Schlachthofviertel ist immer etwas los. Das denkmalgeschützte Gelände sieht immer noch wie ein Industriegebiet aus, einige der Lagerhallen sind nach wie vor in Betrieb. Dazwischen haben sich Restaurants, Galerien und Clubs wie die Karriere Bar (mit Kunst von Olafur Eliasson, Jeppe Hein und Dan Graham), Bakken oder Mesteren & Lærlingen mehr oder weniger fix eingerichtet. Alles wirkt angenehm improvisiert, flexibel und unkommerziell.
      zwischen Halmtorvet, Skelbækgade, Ingerslevsgade und Kvægtorvsgade
      Kopenhagen
      koedbyen.kk.dk
    • Harbo Bar

      Künstlerlokal
      Selbstgezimmertes Mobiliar, Kerzen auf den Tischen, farbige Holzlatten und ein riesiges Mobile an der Decke der Toilette. Kein Zweifel, hier waren Künstler am Werk. Die Harbo Bar, geführt von den Zwillingsschwestern Gitte und Lene, ist eine Nachbarschaftskneipe im Hipsterviertel Nørrebro, unprätentiös und freundlich. Das Stammpublikum trägt kunstvolle Tattoos, Hornbrillen und handverzierte Laptops, aber auch ältere Leute fühlen sich in der Harbo Bar durchaus wohl.
      Blågårdsgade 2D
      2200 Kopenhagen