Zurück zur ÜbersichtUngarnBudapest
Heute in °C
Budapest
/-6°

Sie wollen beeindruckende Sehenswürdigkeiten besichtigen? Sie suchen die bekanntesten Einkaufsmeilen oder bezaubernde Boutiquen für den perfekten Shopping-Trip? Oder Sie interessieren sich für die faszinierendsten Kunst- und Kulturhäuser? Wir haben für Sie eine Auswahl zusammengestellt.

    • Széchenyi Lánchíd

      Kettenbrücke
      Das Wahrzeichen der Stadt wird abends effektvoll beleuchtet. Die Kettenbrücke wurde 1849 fertiggestellt und war die erste Brücke in Budapest. Bis dahin gab es keine Brücke über die Donau, so dass die Überquerung teilweise Tage gedauert hat. Am Nationalfeiertag am 20. August drängen sich auf der Kettenbrücke besonders viele Menschen, um den besten Blick auf das Geschehen – unter anderem die Wasserparade und das Wasserkonzert – zu haben.
      Széchenyi Lánchíd
      1011 Budapest
    • Margareteninsel

      Beliebt
      Der wohl schönste Park der Stadt erstreckt sich zwischen Margareten- und Árpádbrücke. Rund 2.5 Kilometer lang und 500 Meter breit bietet sie den Budapestern die perfekte Erholung mitten in der Stadt. Den Namen der Insel verdankt sie der Tochter von Köng Béla IV. Er liess auf der Insel ein Kloster errichten, in dem seine Tochter Margarete im 13. Jahrhundert rund 20 Jahre lebte. Die Ruine des Klosters ist eine der Inselattraktionen. Ebenso der von der Unesco zum Weltkulturerbe gewählte Wasserturm. Im Sommer ist die Margareteninsel (Margitsziget) ideal zum Joggen, Skaten oder für lange Spaziergänge. Wer mag, kann sich auch ein Fahrrad mieten. Ebenfalls finden hier Open-Air-Konzerte und Events auf der Freilichtbühne statt. Ausserdem gibt es noch einen Minizoo, einen Rosengarten und das Palatinus-Bad.
      Margitsziget
      1138 Budapest
    • Szabadság szobor

      Freiheitsstatue
      Auf dem Gellértberg im Stadtteil Buda steht die Freiheitsstatue der Stadt. Sie ist so aufgestellt, dass sie von fast jedem Punkt in Budapest gut sichtbar ist. Die Statue stellt eine Frauengestalt dar, die einen Palmenwedel über sich in den Himmel hält. Die 14 Meter hohe Statue erreicht mit ihrem Sockel eine Gesamthöhe von ungefähr 40 Metern.
      Gellérthegy
      1118 Budapest
    • Széchenyi

      Grösstes Bad der Stadt
      Budapest ist berühmt für seine Bäderkultur. Im Wasser sitzen und Schach spielen – das muss jeder Budapest-Besucher einmal gesehen und miterlebt haben. Im prächtigen barocken Széchenyi-Bad mitten im Stadtwäldchen kann man das erleben. Wer genug gestaunt hat, der kann sich dann dem totalen Wellness-Spass hingeben: ob im Thermalwasser- und Erlebnisbecken oder im wunderbaren Aussenpool. Es gibt noch zwei weitere Bäder in der Stadt: das türkisch-osmanische Rudas Bad und das kleine, feine Gellért Bad.
      Kerület Állatkerti körút 9-11
      1146 Budapest
      + 36 1 363 32 10
      szechenyibad.hu
    • Heldenplatz

      Grösster Platz der Stadt
      An Ende des Prachtboulevards Boulevard Andrássy út erstrahlt der grösste Platz der Stadt: der Heldenplatz (Hosök tere). Er verbindet Nationalstolz mit Ästhetik und erinnert mit der 36 Meter hohen Säule in der Platzmitte, dem Milleniumsdenkmal, an die 1000-Jahr-Feier der «Landnahme» von 896. Auf der Säule steht der Erzengel Gabriel, und die Statuen in den beiden Kolonnadenbögen repräsentieren Helden der ungarischen Geschichte.
      Hosök tere
      1146 Budapest
    • Am Donauufer

      Ergreifendes Schuh-Denkmal
      Entlang des Donauufers stehen Schuhe: grosse, kleine, heile und kaputte. Sie alle stehen für die ungarischen Juden, die unschuldig erschossen und in die Donau geworfen wurden. Eine mahnende Erinnerung an die grausamen und hier massenhaft durchgeführten Hinrichtungen während der Nazi-Zeit. Ein Stück traurige Geschichte, an die auf eine aufreibende und ergreifende Art erinnert wird.
      Roosevelt tér bis Kossuth tér
      1051 Budapest
    • Burgviertel

      Weltkulturerbe
      Nicht zu verfehlen und eine der Hauptattraktionen Budapests ist das Burgviertel mit dem Burg- und Königspalast. Der Burgpalast liegt auf dem Budaer Berg und ist das höchstgelegene Gebäude der Stadt. Und mit etwa 1.5 Kilometer auch das längste. Dieses monumentale Wahrzeichen der Stadt wurde zwischen dem 13. und 20. Jahrhundert dreimal komplett zerstört und jeweils im Stil der damaligen Epoche neu errichtet. Der Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg dauerte bis in die 1980er-Jahre an. Hierbei wurden wertvolle Teile des mittelalterlichen Königspalasts freigelegt. Heute befinden sich im Burgpalast Regierungsgebäude und Museen. Besonders sehenswert ist die Nationalgalerie, die sich über vier Etagen erstreckt und vor allem ungarische Kunstwerke zeigt.
      Szent György tér 2
      1014 Budapest
    • Városliget

      Stadtwäldchen
      Mitten in der Stadt findet man diese grüne Oase: das Budapester Stadtwäldchen. Eine wunderbare Parkanlage, beliebt bei Gross und Klein. Wem Picknicken und Relaxen zu langweilig ist, der kann sich auf die Suche nach den vielen interessanten Zielen im Park machen: ob den unter Denkmalschutz stehenden Zoo, die Vajdahunyad (Märchenburg) oder das grösste Bad der Stadt Széchenyi – für jeden gibt es etwas zu entdecken. Zudem gibt es im Városliget gute Möglichkeiten etwas zu essen, zum Beispiel im traumhaft gelegenen Restaurant Robinson. Besonders beliebt ist der See, auf dem man im Sommer Kanu fahren kann. Im Winter verwandelt er sich von November bis März in eine Eislaufbahn.
      Városliget
      1146 Budapest
      varosliget.info
    • St. Stephans Basilika

      Neoklassizismus
      Fast 40 Jahre (1867 bis 1906) wurde an dieser beeindruckenden und neoklassizistischen Kirche gebaut. Die Kuppel der St. Stephans Basilika (Szent István Bazilika) ist 96 Meter hoch: Von hier aus hat man einen fantastischen Blick über die Stadt. Hoch geht es mit dem Lift, danach folgt eine Treppe. Das bedeutendste Kunstwerk, das in der Basilika zu bestaunen ist, sind die Statuten von Alajos Stróbl und das Gemälde «Der heilige Stephan empfiehlt Ungarn der Heiligen Jungfrau Maria» von Gyula Benczúr. Zudem ist in der Kirche die mumifizierte Hand des Königs Stephan ausgestellt.
      Szent István tér 1
      1051 Budapest
      +36 1 311 08 39
      bazilika.biz
    • Mátyás Templom

      Matthiaskirche
      Mit ihren 700 Jahren ist die Matthiaskirche nicht nur ein neugotisches Schmuckstück, sondern auch fast so alt wie der Palast selbst. Im Inneren erzählt sie ihre lange Geschichte, in der sie auch oft Schauplatz vieler Krönungszeremonien war. Während der Besetzungszeit durch die Türken diente sie als Moschee. In einem Sarkophag haben König Béla III. und seine Frau ihre letzte Ruhe gefunden. Ebenso ist eine Sammlung kostbarer liturgischer Objekte zu bestaunen. Aufgrund ihrer hervorragenden Akustik finden in der Matthiaskirche oft Konzerte statt.
      Szentháromság tér 2
      1014 Budapest
      +36 1 488 77 16
      matyas-templom.hu
    • Tisza Cipo

      Sneakers & Co.
      Cooler Style und hoher Qualitätsstandard stehen bei diesem Label an oberster Stelle. Das junge Team besteht aus Grafikern, Schuhmachern und Mode-Freaks. Sie sind ständig auf der Suche nach neuen Ideen und lassen von Schuh-Experten im ganzen Land die Sneakers auf ihre Qualität hin prüfen. Sneakers für jede Lebenslage – das ist die Mission der jungen Machern. Cooles Konzept.
      Károly körút 1
      1075 Budapest
      +36 1 266 30 55
      tiszacipo.hu
    • Falk Miksa utca

      Strasse der Antiquitäten
      Früher gab es in der Falk Miksa utca nur ein einziges Antiquitätengeschäft, das zu allem Überfluss auch noch staatlich war. Heute hingegen befinden sich hier und rundherum mehr als 20 kleinere und grössere Geschäfte mit Krimskrams, Antiquitäten und anderen alten Schätzen. Ein wahres Stöberparadies.
      Falk Miksa utca
      1055 Budapest
    • Központi Vásárcsarnok

      Grosse Markthalle
      Natürlich ist die Központi Vásárcsarnok auch ein absoluter Publikumsmagnet – mit ihren beiden Seitenschiffen und den Querkorridoren auf der oberen Etage, von denen aus man einen schönen Blick auf die Weiten der Markthalle hat. Zu kaufen gibt es hier alles, was das Herz begehrt: Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch sowie Souvenirs. Übrigens: Unbedingt über die Preise verhandeln.
      Vámház körút 1–3
      1093 Budapest
      +36 1 366 33 00
      piaconline.hu
    • Herend Porzellan

      Klassiker
      Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Manufaktur gegründet und erreichte mit der Porzellanherstellung schnell Weltruhm. 1896 wurde das klassische Herend Porzellan aus Ungarn von Queen Victoria sogar für den königlichen Gebrauch gewählt. Neben der Verkaufsstelle in der Andrássy út gibt es in Budapest noch weitere Geschäfte, die das traditionelle Herend Porzellan verkaufen.
      Andrássy út 16
      1061 Budapest
      herend.com
    • Andrássy út

      Luxus-Boulevard
      Wer Budapest besucht, der sollte sich die Zeit nehmen und über den Pracht-Boulevard Andrássy út flanieren: der «Champs-Élysées von Budapest». Auch wenn die hier ansässigen Geschäfte wie Louis Vuitton, Gucci und Burberry ein dickes Portemonnaie erfordern, bringt doch auch das Beobachten des Treibens viel Spass. In der Király utca, einer Parallelstrasse der Andrássy út, schlägt das Herz von Designfans höher: Mit ihren Möbel- und Dekogeschäften mausert sich die Strasse zu einer Top-Adresse.
      Andrássy út
      1065 Budapest
    • Ludwig Museum

      Gegenwartskunst
      Freunde der Gegenwartskunst kommen in diesem Museum definitiv auf ihre Kosten. Neben der permanenten Sammlung, die sich auf ost- und zentraleuropäische Kunstwerke konzentriert, finden auch temporäre Ausstellungen statt. Umringt von künstlerischen Meisterwerken vergeht die Zeit wie im Flug.
      Komor Marcell út 1.
      1095 Budapest
      +36 1 555 3444
      ludwigmuseum.hu
    • Palast der Künste

      Ausgezeichnetes Kulturgebäude
      Der Palast der Künste (Muvészetek Palotája) ist owohl aus architektonischer als auch aus kultureller Sicht ein Hingucker. 2005 wurde es sogar von einer internationalen Jury zum weltweit besten Kulturgebäude gewählt. Der hochmoderne Konzertsaal fasst 1 700 Plätze. Ausserdem sind im Palast der Künste das Festivaltheater, das Ludwig Museum sowie das Nationale Tanztheater beheimatet.
      Komor Marcell u. 1
      1095 Budapest
      +36 1 555 30 01
      mupa.hu
    • Galerie Trafó

      Modern und mutig
      Theater, Musik, Tanz und andere visuelle Kunst treffen in der Galerie Trafó aufeinander und werden hier auf individuelle und authentische Art präsentiert. Experimentelle Aufführungen richten sich an ein aufgeschlossenes Publikum und bieten sowohl nationalen als auch internationalen Künstlern eine Plattform für ihre Werke und Interpretationen.
      Liliom u. 41
      1094 Budapest
      +36 1 215 16 00
      trafo.hu
    • Ungarisches Nationalmuseum

      Landesgeschichte
      Die Dauerausstellungen zeigen so gut wie alles, was die ungarische Geschichte ausmacht. Die Zeit von der Staatsgründung bis ins Jahr 1990, Werke und Erfindungen bedeutender ungarischer Wissenschaftler, die reichste archäologische Ausstellung Ungarns sowie den berühmten ungarischen Krönungsmantel, der als Symbol der 1 000-jährigen ungarischen Staatlichkeit gilt. Nach dem interessanten Besuch sollte man sich unbedingt noch ein Getränk im schönen Café des Museums geniessen.
      Múzeum krt. 14-16
      1088 Budapest
      +36 1 338 21 22
      hnm.hu
    • Nationalgalerie

      Ungarische Kunst
      Im berühmten Burgpalast befindet sich unter anderem auch die Ungarische Nationalgalerie (Magyar Nemzeti Galéria). Die wichtigsten Sammlungen ungarischer Kunst gibt es hier zu bestaunen. Zur Dauerausstellung gehören zum Beispiel ein mittelalterliches sowie ein Renaissance-Lapidarium, gotische Holzfiguren und Tafelbilder, ausserdem spätgo-tische Flügelaltare sowie Malereien und Bildhauereien aus dem 19. Jahrhundert. Darunter auch Werke des ungarischen Maler Mihály Munkácsy, der einzige, der sich auch international einen Namen machte. In den Wechselausstellungen widmet sich die Nationalgalerie auch internationalen Künstlern. Montags geschlossen.
      Burgpalast Flügel A, B, C und D
      Szent György tér 2
      1014 Budapest
      +36 20 439 73 25
      mng.hu
    • Ungarische Staatsoper

      Prachtbau
      Zwischen 1875 und 1884 wurde dieser Prachtbau im Stil der Renaissance erbaut. Am luxuriösen Boulevard Andrássy út strahlt die Fassade der Ungarischen Staatsoper in ihrer ganzen Schönheit. Und auch die Inneneinrichtung und -ausstattung der Oper ist an Pracht nicht zu überbieten. Wer keine Opernaufführung sehen möchte, sollte aber unbedingt an einer Führung teilnehmen.
      Andrássy út 22
      1061 Budapest
      +36 1 332 79 14
      opera.hu
    • Museum für angewandte Künste

      Historisch und zeitgenössisch
      1872 wurde das Museum für angewandte Künste (Iparmuvészeti Múzeum) gegründet – das dritte seiner Art nach London und Wien. Die Dauerausstellungen bestehen aus historischen und zeitgenössischen Werken, in Ungarn und dem Ausland gesammelt. Montags geschlossen.
      Ülloi út 33-37
      1091 Budapest
      +36 1 456 51 07
      imm.hu

    LOCAL TIPP

    Es gibt drei beliebte Bäder in Budapest. Das grösste Széchenyi, das kleinere Gellért Bad im Jugendstil und meinen absoluten Favoriten das Rudas Bad. Dieses türkisch-osmanische Thermalbald ist das älteste Bad der Stadt. Es wurde bereits im 16. Jahrhundert während der türkischen Besatzung gegründet und von den Türken erbaut. Besonders beeindruckt mich hier immer die grosse Kuppel über dem Schwimmbecken. Sie hat einen Durchmesser von 10 Metern. Wichtig zu wissen: Nur am Wochenende dürfen Männer und Frauen gemeinsam im Rudas-Bad sein. Unter der Woche gibt es Frauen- und Männertage.

    Patrick
    Rudas Bad
    Döbrentei tér 9
    1013 Budapest
    +36 1 356 13 22
    rudasbaths.com

    Diese Karte ist der Schlüssel zu Budapest. Damit fährt man kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, besucht gratis Museen und Bäder und profitiert von vielen anderen Kulturangeboten. Die Budapest Card gibt es für 24, 48 oder 72 Stunden.

    Ágnes
    Budapest Card
    Sütő utca 2
    1052 Budapest

    +36 1 371 1248
    budapest-card.com