Zurück zur ÜbersichtPolenKrakau
Heute in °C
Krakau
16°/5°

Sie wollen beeindruckende Sehenswürdigkeiten besichtigen? Sie suchen die bekanntesten Einkaufsmeilen oder bezaubernde Boutiquen für den perfekten Shopping-Trip? Oder Sie interessieren sich für die faszinierendsten Kunst- und Kulturhäuser? Wir haben für Sie eine Auswahl zusammengestellt.

  • Marienkirche

    Denkmal für die heilige Magd Maria
    Spätestens wenn man die Trompete hört, wird man auf das prächtige gotische Gotteshaus beim Marktplatz aufmerksam. Stündlich bläst der Trompetenmeister von einem der beiden Türme das Krakauer Signal «Hejnal» in alle vier Himmelsrichtungen. Im Innern der römisch-katholischen Basilika zieht der prächtige mittelalterliche Hochaltar aus geschnitztem Holz die Besucher in seinen Bann. Dieser grösste Altar Europas wurde vom Nürnberger Schnitzmeister Veit Stoss gefertigt.
    Marienplatz 5
    31-042 Krakau
    +48 12 422 05 21
    mariacki.com
  • Wawelhügel

    Heimat von Drachen und Königen
    Diese Kalksteinformation, die zum «Krakau-Tschenstochauer Jura» gehört, erhebt sich 20 Meter über der Innenstadt und ist seit 20 000 Jahren besiedelt. Glanzstück ist das Wawel-Schlossensemble, wo im Mittelalter der polnische König residierte. Ein weiteres wertvolles Baudenkmal ist die Kathedrale, in der zahlreiche Könige bestattet worden sind. Am Fusse des Wawel-Hügels erinnert die Drachenskulptur an das feuerspeiende Ungeheuer, das einst die Krakauer terrorisiert haben soll und von einem Schulbuben erlegt werden konnte.
    Wawel
    31-001 Krakau
    krakow.pl
  • Kazimierz Viertel

    Zentrum jüdischer Kultur
    Unweit vom Stadtzentrum liegt das «Kazimierz-Viertel», das im 15. Jahrhundert als selbständige Stadt der Juden entstanden ist. Weltweit bekannt geworden ist es durch Spielbergs Film «Schindlers Liste», der hier gedreht worden ist. Im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Fabrik Oskar Schindlers kann die tragische Geschichte dieses Viertels in einer Ausstellung miterlebt werden. Neben weiteren Baudenkmälern lohnt sich ein Besuch dieses Stadtteils auch wegen der Galerien, Antiquitätengeschäfte und Cafés.
  • Jagiellonen-Universität

    Quell geistreicher Köpfe
    Die herrschaftlichen Gebäude dieser ältesten polnischen Universität sind beeindruckend. Insbesondere wenn man sich vorstellt, dass hier Nikolaus Kopernikus, der später als Astronom berühmt geworden ist, oder Papst Johannes Paul II. die Schulbank drückten. Diese Lehrstätte ist König Kasimir dem Grossen zu verdanken, der sie im Jahre 1364 gegründet hat. Das älteste Gebäude des Komplexes ist das «Collegium Maius». Sehenswert ist auch der hübsche «Garten der Professoren».
    Świętej Anny Strasse / Jagiellońska Strasse
    31-007 Krakau
    +48 12 422 10 33
    uj.edu.pl
  • Marktplatz

    Krakau’s Herz
    Der «Rynek Glowny», wie die Krakauer ihr Zentrum nennen, ist mit seinen historischen Bürgerhäusern einer der faszinierendsten Altstadt-Marktplätze Europas. In seinem Zentrum befinden sich die «Tuchhallen», eine jahrhundertealte Einkaufsmeile. Über den Marktplatz führt der «Königsweg» zum Wawelhügel mit dem Königsschloss und der Kathedrale. Auf dem Marktplatz kann man auch den vielen Strassenkünstlern zusehen, einem Konzert lauschen oder in einem der vielen Restaurants verweilen.
    Rynek Glowny
    30-062 Krakau
  • Pasaz 13

    Nicht nur eine Augenweide
    Altehrwürdige Gebäude in New York, London oder Mailand, die zu schmucken, kleinen Einkaufshäusern umfunktioniert wurden, dienten hier als Vorbilder. Backsteingewölbe, kunstvolle Treppen, Glas und Stein verleihen den einzelnen Geschäften im historischen Gebäude am Marktplatz ein ganz besonderes Ambiente. Hier sind Designer-Kleider ebenso zu finden, wie ein Weinkeller voller auserlesener italienischer und französischer Tropfen oder ein Delikatessengeschäft mit Leckereien aus ganz Europa.
    Rynek Główny 13
    31-042 Krakau
    +48 12 617 02 27
    pasaz-13.pl
  • Krakowski Kredens

    Feinkostladen wie anno dazumal
    Wohlhabende Bürger pilgerten einst wöchentlich in das exquisite Lebensmittelgeschäft, um sich für das sonntägliche Picknick einzudecken. Diese finden zwar heute nicht mehr so häufig statt, die feinen Zutaten gibt es aber noch zu kaufen: Tees, Backwaren, Marmelade, eingelegtes Gemüse oder Suppen. Alle Spezialitäten werden nach überlieferten Rezepten zubereitet. In Broschüren ist die Entstehung oder die Herkunft der köstlichen Produkte nachzulesen.
    Grodzka 7
    31-006 Krakau
    +48 12 423 81 59
    krakowskikredens.pl
  • Tuchhallen

    Weltältestes Shoppingcenter
    Schon im 14. Jahrhundert waren die Tuchhallen in Krakau inmitten des Hauptmarkts eine Einkaufsmeile. Nach einem Brand im 16. Jahrhundert wurden sie wieder aufgebaut. Heute findet man in diesem wunderschönen Renaissance-Gebäude die ganze Palette an typisch polnischen Waren: Schmuck, Handwerkskunst und Souvenirs. Wer genügend Mitbringsel gejagt hat, kann im ersten Stock das Museum für polnische Kunst des 19. Jahrhunderts besuchen.
    Rynek Główny 1/3 (Hauptplatz von Krakau)
    31-042 Krakau
  • Galerie Krakau

    Was das Herz begehrt
    Krakau hat einige grosse Shoppingmalls. Darunter die Galerie Krakau, die 2006 in das neue Gebäude des Hauptbahnhofs integriert worden ist. Auf 60 000 Quadratmetern auf drei Ebenen befinden sich unter anderem internationale Kleiderketten, Elektronikgeschäfte, ein Supermarkt sowie Restaurants.
    Pawia Strasse 5
    31-154 Krakau
    +48 12 428 99 00
    galeriakrakowska.pl
  • Unterirdisches Museum

    Stadtgeschichte in 4 Metern Tiefe
    Archäologische Ausgrabungen wurden immer wieder unter dem Marktplatz durchgeführt, erstmals im grossen Stil anfangs dieses Jahrhunderts. Rund 11 000 Objekte und Überreste von Siedlungen aus dem Mittelalter kamen zum Vorschein. Seit ein paar Jahren können Interessierte das frühere Leben rund um den Marktplatz auf eindrückliche Weise miterleben. In 4 Metern Tiefe, auf 4 000 Quadratmetern, wandert man durch die multimediale Ausstellung, die insbesondere auch für Kinder ihre Reize hat.
    Rynek Główny 1
    31-042 Krakau
    +48 12 426 50 60
    mhk.pl
  • Krakauer Oper

    Kultur von Weltruhm
    Seit über 200 Jahren existiert die Tradition der Oper in Krakau, die Oper als Institution seit 1954. Um ihre Aufführungen zu spielen, musste sie jedoch bei anderen Theatern anheuern. Denn das eigene Opernhaus wurde erst im Jahre 2008 fertiggestellt. In diesem nun gigantischen Gebäude, mit einer Hauptbühne für 760 Zuschauer und einer kleinen Nebenbühne für weitere 150 Besucher, finden heute rund 200 Aufführungen statt: Opern, Ballett, Musicals und Operetten, gespielt von international und national bekannten Künstlern.
    Lubicz Strasse 48
    31-512 Krakau
    +48 12 296 62 00
    opera.krakow.pl