San Franciscans lieben ihre Food Trucks, ihre Food Markets und offene Küchen. In dieser Stadt ist Essen und Trinken mehr als nur Lifestyle. Und es gibt jede Menge zu probieren! Eine kulinarische Herausforderung für SWISS Magazine-Autorin Vanessa Staub.

Es gibt immer einen Grund, zusammen zu essen

Sonntags triff man sich zum "Presidio Picnic", veranstaltet von Off the Grid. 20 Food Trucks servieren dort Pizza, Shawarma, Popsicles und Tacos. Das Picknick ist fester Bestandteil der Agenda vieler Locals und ähnelt einem riesigen Familien-Treffen.

Der SoMa StrEat Food Park in South of Market bedient vor allem Businessleute mit einem schnellen, aber leckeren Lunch, während im Spark Social SF Veranstaltungen wie Taco Tuesday oder S’mores-Montag und -Mittwoch von den Jungen zelebriert werden. Die Locals suchen sogar via App ("Roaming Hunger") nach dem nächstgelegenen Food Truck für einen Gaumenschmaus.

Bunt, schillernd oder elegant. Ein Food Truck muss vor allem eins: auffallen!

Eat Feastly - wenn der Koch nach Hause einlädt...MEHR ERFAHREN

Von der App auf den Teller...ZUM INTERVIEW MIT STEPHANIE NAEGELI

Gut zu wissen:

  1. Trinkgeld

    Trinkgeld ist wichtig und beträgt mindestens 15 Prozent der Gesamtsumme. Aber überprüfen Sie Ihren Beleg: Immer mehr Restaurants rechnen das Trinkgeld schon mit ein.

  2. Tracking Food Trucks

    Probieren Sie die "Roaming Hunger" Appaus, um zu sehen, wo und wann Food Trucks Station machen.

  3. Daumen hoch?

    Wenn Sie gerne Bewertungen lesen oder schreiben: Das Internetportal Yelp wird in San Francisco viel häufiger benutzt als TripAdvisor.

  4. Wetter ist immer

    Wir empfehlen den Zwiebellook: Das Wetter in der Bay Area ist sehr launisch, oft kühl, manchmal warm und meist windig.

  5. Unser Hotel Tipp

    San Francisco ist teuer, also frühzeitig buchen! Mit Airbnb wohnt man nicht unbedingt günstiger, aber wie ein Local.